Der Kunst-, Antik- und Trödelmarkt erwartet am 16. Dezember wieder viele Besucher

Die Neustädter Markthalle erstrahlt bereits in vorweihnachtlichem Glanz, und am 16. Dezember wird sie von 9 bis 16 Uhr zum Treffpunkt für alle, die das Besondere lieben. Der Kunst-, Antik- und Trödelmarkt bietet eine breite Palette an exklusiven Fundstücken und Raritäten. Die Besucher können sich auf ein vielfältiges Angebot freuen, das von kunstvollen Antiquitäten bis hin zu charmantem Trödel reicht. Auf zwei Etagen, im 1. Obergeschoss und im Untergeschoss, laden rund 100 Händler und private Verkäufer dazu ein, sich von der einzigartigen Atmosphäre verzaubern zu lassen und das perfekte Weihnachtsgeschenk oder die passende Dekoration für die festliche Tafel zu finden. 

Das 1. Obergeschoss der Markthalle präsentiert sich als wahres Mekka für Liebhaber von Kunst und Antiquitäten. Hier bieten erfahrene Händler ihre Schätze feil und laden dazu ein, in vergangenen Epochen zu stöbern. Von eleganten Möbelstücken über kunstvolle Gemälde bis hin zu feinem Meissener Porzellan – für jeden Geschmack ist etwas dabei. Ein Bummel durch diese Etage wird zu einer Reise durch die Zeit, bei der Geschichte und Ästhetik auf besondere Weise miteinander verschmelzen.

Im Untergeschoss erwartet die Besucher eine bunte Mischung aus Trödel und originellen Weihnachtsartikeln. Hier können sie nach Herzenslust stöbern und sich von der Vielfalt überraschen lassen. Besonders in der Vorweihnachtszeit wird die Auswahl durch festliche Dekorationen, handgefertigte Geschenke und nostalgische Fundstücke ergänzt, die die Herzen höherschlagen lassen.

Weihnachtsmarkt gleich nebenan

Wer nach dem Besuch des Flohmarktes die Adventszeit weiter genießen möchte, muss gar nicht weit gehen – bis zum Augustusmarkt sind es nur ein paar Schritte. Er ist Dresdens jüngster, aber bereits zweitgrößter Weihnachtsmarkt. Die Flaniermeile zwischen Goldenem Reiter und Albertplatz bietet neben vielen schönen Dingen ein breites internationales kulinarisches Angebot. Große Flammentürme sorgen für Wärme, und hübsche Weihnachtsstuben bieten pflastermüden Beinen die eine oder andere Sitzmöglichkeit. Neben dem Blauen Baum zieht vor allem das gewaltige Riesenrad Dresdner wie Touristen auf den Markt. 

Der Weg nach Dresden lohnt sich an diesem Sonnabend besonders, da gleichzeitig die Ansichtskarten-, Briefmarken- und Münzen-Sammlerbörse in der TU Dresden, Dülferstraße 1, stattfindet.

Der Kunst-, Antik- und Trödelmarkt in der Neustädter Markthalle Dresden ist eine Fundgrube für individuelle Geschenke

Die Vorweihnachtszeit ist in vollem Gange, und wie jeden Sonnabend öffnen sich am 9. Dezember wieder die Tore der Neustädter Markthalle Dresden, Metzer Straße 1, für alle Liebhaber von Kunst, Antiquitäten und Trödel. Von 9 bis 16 Uhr haben Besucher die Gelegenheit, auf eine Reise durch die Welt vergangener Zeiten zu gehen und dabei einzigartige Schätze zu entdecken.

Die Neustädter Markthalle Dresden verwandelt sich jeden Sonnabend in einen Ort des nostalgischen Flairs, und der Kunst-, Antik- und Trödelmarkt ist das Highlight für Sammler, Entdecker und alle, die das Besondere lieben. Auf zwei Etagen, im ersten Obergeschoss und im Untergeschoss, bieten rund 100 Händler und private Verkäufer ein vielfältiges Angebot.

Festlich geschmückte Halle

Die festliche Atmosphäre der Markthalle trägt dazu bei, dass das Stöbern nach Schätzen zu einem ganz besonderen Erlebnis wird. Die Halle ist weihnachtlich geschmückt, und diese Stimmung setzt einen zauberhaften Rahmen für die Suche nach individuellen Geschenken und festlicher Dekoration – eine schöne Möglichkeit, sich auf das kommende Fest einzustimmen. Von nostalgischen Weihnachtsdekorationen über handgefertigte Stücke bis hin zu stimmungsvollen Accessoires gibt es hier eine breite Palette, um sich inspirieren zu lassen und einmalige Präsente für die Liebsten zu entdecken.

Flaniermeile auf der Hauptstraße

Wer nach dem Besuch des Flohmarktes die Einstimmung auf die Weihnachtszeit weiter genießen möchte, muss gar nicht weit gehen – bis zum Augustusmarkt sind es nur ein paar Schritte. Er ist Dresdens jüngster, aber bereits zweitgrößter Weihnachtsmarkt. Die Flaniermeile zwischen Goldenem Reiter und Albertplatz bietet neben vielen schönen Dingen ein breites internationales kulinarisches Angebot. Große Flammentürme sorgen für Wärme, und hübsche Weihnachtsstuben bieten pflastermüden Beinen die eine oder andere Sitzmöglichkeit. Neben dem Blauen Baum zieht vor allem das gewaltige Riesenrad Touristen wie Dresdner auf den Markt.

In der Neustädter Markthalle Dresden kann am 1. Advents-Wochenende gleich 2-mal getrödelt werden 

Die Vorweihnachtszeit bringt nicht nur kühles Wetter und gemütliche Abende, sondern auch die Gelegenheit, kleine Schätze zu entdecken und in eine festliche Atmosphäre einzutauchen. Am kommenden Wochenende, dem 2. und 3. Dezember, ist es wieder so weit – die Tore der Neustädter Markthalle Dresden, Metzer Straße 1, öffnen sich, um Flohmarktfans und Schatzsucher zu begrüßen: am Sonnabend von 9 bis 16 Uhr und am Sonntag von 11 bis 17 Uhr.

Rund 100 Händler und private Verkäufer präsentieren auf zwei Etagen – im ersten Obergeschoss und im Untergeschoss – einen beeindruckenden Mix aus Antiquitäten und schönem Trödel. Der Kunst-, Antik- und Trödelmarkt hat sich längst als Highlight etabliert und lockt jeden Sonnabend und an ausgewählten Sonntagen mit einer breiten Palette an Sammlerstücken und Vintage-Objekten.

Viele Festdekorationen und -geschenke

Besonders erfreulich für die Besucher ist das große Angebot rund um das Thema Weihnachten. Die Markthalle wird zu einem wahren Paradies für diejenigen, die nach einzigartigen Weihnachtsdekorationen und individuellen Geschenken suchen. Von traditionellen Räuchermännchen und detailverliebten Schwibbögen bis hin zu handgefertigten Geschenken ist hier für jeden etwas dabei. Der Markt bietet eine inspirierende Auswahl für diejenigen, die ihren festlichen Haushalt verschönern oder ihren Lieben originelle Präsente überreichen möchten.

Die Vielfalt der Waren und die Atmosphäre machen den Kunst-, Antik- und Trödelmarkt in der Neustädter Markthalle zu einem ganz besonderen Erlebnis. Der Markt ermöglicht nicht nur das Stöbern nach einzigartigen Schätzen, sondern auch das Eintauchen in die vorweihnachtliche Stimmung. Hier finden Besucher nicht nur Dinge, sondern auch Geschichten und Erinnerungen, die jedes Stück zu etwas Besonderem machen.

Schätzungen und Service in der 1. Etage

Eine weitere Besonderheit dieses Flohmarktes ist die Möglichkeit, persönliche Fund- und Erbstücke mitzubringen. Die Verkaufsprofis vor Ort, im 1. Obergeschoss, bieten den Besuchern eine kostenlose Schätzung des Wertes an. Dieser Service verleiht dem Einkaufserlebnis eine zusätzliche, informative Dimension. Hier werden auch Objekte angekauft, und an einigen Ständen gibt es Beratung und Hilfe beispielsweise bei alten Armband- sowie Taschenuhren und Grammophonen.

Historisches Spielzeug zum Bestaunen
Im ersten Obergeschoss kommen Liebhaber von historischem Spielzeug auf ihre Kosten. Hier findet eine Blechspielzeug-Modelleisenbahn-Ausstellung von den „Blechbahn-Freunden Dresden“ statt. Die Besucher können echte Märklin-Eisenbahnen auf einer großen Fläche in Bewegung erleben (Spuren 0 und 1). Diese originalen Blechspielzeug-Eisenbahnzüge sind teils über 100 Jahre alt. Außerdem ist ein großes historisches Modell im Maßstab 1:27 vom Dresdner Zirkus Sarrasani aus den 20er Jahren zu sehen, welches ein Aussteller zum Verkauf anbietet. Diese Rarität besteht aus zahlreichen Zirkuswagen, einem großen Zelt samt Manege und aus über 300 Figuren: Tiere und Artisten. Jeder Besucher, der eine kleine Spende gibt, erhält eine originale Eintrittskarte von der Sarrasani-Modellausstellung 1949.

Der Kunst-, Antik- und Trödelmarkt ist eine Fundgrube für Ideen rund um das bevorstehende Weihnachtsfest

Die festliche Jahreszeit rückt näher, und mit ihr eröffnen sich am kommenden Sonnabend, dem 25. November, wieder die Tore der Neustädter Markthalle Dresden, Metzer Straße 1, für alle Flohmarktfans und Schatzsucher. Von 9 bis 16 Uhr können Besucher auf zwei Etagen – im ersten Obergeschoss und im Untergeschoss – ein tolles Erlebnis genießen und sich von einem vielfältigen Mix aus Antiquitäten und schönem Trödel verzaubern lassen.

Neben dem faszinierenden Angebot an Antiquitäten bietet der Markt auch eine gute Gelegenheit, sich auf das bevorstehende Weihnachtsfest einzustimmen. Von Räuchermännchen und Pyramiden über Schwibbögen und Nussknacker bis hin zu individuellen Geschenken für die Lieben – die Vielfalt rund um das Thema Weihnachten ist beeindruckend. Die Besucher können sich von den festlichen Dekorationsideen inspirieren lassen oder bereits das perfekte Geschenk für Familie und Freunde finden.

Der Kunst-, Antik- und Trödelmarkt in der Neustädter Markthalle Dresden ist somit nicht nur eine Gelegenheit für Schatzsucher und Sammler, sondern auch ein vorweihnachtliches Fest für alle, die das Besondere lieben. 

Spielzeug-Ausstellung 

Im ersten Obergeschoss kommen Liebhaber von historischem Spielzeug auf ihre Kosten. Hier findet eine Blechspielzeug-Modelleisenbahn-Ausstellung von den „Blechbahn-Freunden Dresden“ statt. Die Besucher können echte Märklin-Eisenbahnen auf einer großen Fläche in Bewegung erleben (Spuren 0 und 1). Diese originalen Blechspielzeugeisenbahn-Züge sind teils über 100 Jahre alt. Außerdem wird ein großes historisches Modell im Maßstab 1:27 vom Dresdner Zirkus Sarrasani aus den 20er Jahren zu sehen sein, welches ein Aussteller zum Verkauf anbietet. Diese Rarität besteht aus zahlreichen Zirkuswagen, einem großen Zelt samt Manege und aus über 300 Figuren: Tiere und Artisten.

Der Kunst-, Antik- und Trödelmarkt in der Neustädter Markthalle Dresden bietet viele Objekte für Sammler

Am kommenden Sonnabend, dem 18. November, öffnen sich erneut die Tore der Neustädter Markthalle Dresden, Metzer Straße 1, um Flohmarktfans und Schatzsucher zu begrüßen. Von 9 bis 16 Uhr werden rund 100 Händler und private Verkäufer auf zwei Etagen – im ersten Obergeschoss und im Untergeschoss – einen vielfältigen Mix aus Antiquitäten und schönem Trödel anbieten.

Ein Blick auf die Auswahl verdeutlicht die Vielfalt, die auf die Besucher wartet. Im ersten Obergeschoss können speziell Sammler von Briefmarken, Postkarten, Münzen, Medaillen, antiquarischen Büchern, altem Schmuck und anderen Sammelobjekten echte Schätze entdecken. Diese Sammlerstücke erzählen oft Geschichten aus vergangenen Zeiten und lassen die Vergangenheit lebendig werden. Hier ist die Gelegenheit, fehlende Stücke zu finden und die eigenen Sammlungen zu vervollkommnen.

Neben dem vielfältigen Angebot ist ein besonderer Service für die Besucher erwähnenswert: Sie haben die Möglichkeit, Objekte mitzubringen, um von den Verkaufsprofis eine kostenlose Schätzung des Wertes zu erhalten. Ob es sich um ein kleines Erbstück handelt oder um ein vermeintliches Schätzchen vom Dachboden, die Experten stehen bereit, um wertvolle Einblicke in die Geschichte und den Wert dieser Gegenstände zu bieten.

Spielzeug-Ausstellung 

Im ersten Obergeschoss kommen auch Liebhaber von historischem Spielzeug auf ihre Kosten. Hier findet eine Blechspielzeug-Modelleisenbahn-Ausstellung von den „Blechbahn-Freunden Dresden“ statt. Die Besucher können echte Märklin-Eisenbahnen auf einer großen Fläche in Bewegung erleben (Spuren 0 und 1). Diese originalen Blechspielzeugeisenbahn-Züge sind teils über 100 Jahre alt. Außerdem wird ein großes historisches Modell im Maßstab 1:27 vom Dresdner Zirkus Sarrasani aus den 20er Jahren zu sehen sein, welches ein Aussteller zum Verkauf anbietet. Diese Rarität besteht aus zahlreichen Zirkuswagen, einem großen Zelt samt Manege und aus über 300 Figuren: Tiere und Artisten.

Der Kunst-, Antik- und Trödelmarkt in der Neustädter Markthalle Dresden ist eine
Fundgrube für die verschiedensten Wünsche

Am 11. November haben Fans von Flohmärkten wieder die Gelegenheit zum Bummeln, Schauen und Kaufen: Der Kunst-, Antik- und Trödelmarkt in der Neustädter Markthalle nahe der Hauptstraße findet wie jeden Sonnabend von 9 bis 16 Uhr auf zwei Etagen – im ersten Obergeschoss und im Untergeschoss – statt. Dabei kann man in einer extrem breiten Vielfalt an Artikeln stöbern, so manches Schnäppchen machen, Raritäten entdecken und Lieblingsstücke für die eigene Sammlung ergattern. Bilder, Porzellan und Schmuck, Ansichtskarten, Banknoten, Briefmarken, Münzen und Medaillen, antiquarische Bücher, alte Werbeschilder – und noch vieles mehr an Sammlergegenständen ist vor allem im ersten Obergeschoss zu haben. Einige Händler haben sich zudem auf bestimmte Objekte spezialisiert. Mit ihrer langjährigen Erfahrung können sie Anfängern Tipps geben und bieten allen Interessenten als kostenlosen Service eine Schätzung an. Neben der Bewertung, insbesondere von Papierwaren und Münzen, von Dachbodenfunden und Erbstücken stehen die Schätzer als Gesprächspartner zum Fachsimplen zur Verfügung.

Modelleisenbahn-Ausstellung
Im ersten Obergeschoss findet erstmals auch eine historische Blechspielzeug-Modelleisenbahn-Ausstellung von den „Blechbahn-Freunden Dresden“ statt. Die Besucher können echte Märklin-Eisenbahnen auf einer großen Fläche in Bewegung erleben (Spuren 0 und 1). Diese originalen Blechspielzeugeisenbahn-Züge sind teils über 100 Jahre alt.

Außerdem wird ein großes historisches Modell im Maßstab 1:27 vom Dresdner Zirkus Sarrasani aus den 20er Jahren zu sehen sein, welches ein Aussteller zum Verkauf anbietet. Diese Rarität besteht aus zahlreichen Zirkuswagen, einem großen Zelt samt Manege und aus über 300 Figuren: Tiere und Artisten. Neben historischen Spielwaren für Sammler, die überwiegend im ersten Obergeschoss angeboten werden, gibt es im Untergeschoss eine große und bunte Palette an modernem Spielzeug für Kinder, von Plüschtieren und Puppen über Bausteine und Autos bis hin zu Büchern und Bastelartikeln. So kommen große und kleine Spiele-Freunde auf ihre Kosten.

Der Kunst-, Antik- und Trödelmarkt bezieht sein Winterquartier und startet am 4. November in die Indoor-Saison

Viele Liebhaber alter und ausgefallener Dinge genießen es, am Wochenende über einen Flohmarkt zu schlendern, zu stöbern und so manche Rarität zu entdecken. Wenn es aber kalt ist, regnet oder ein heftiger Wind bläst, macht der Freizeitspaß viel weniger Freude. Und auch für die Verkäufer ist es unangenehm, den ganzen Tag im Schmuddelwetter auszuharren. – Der Kunst-, Antik- und Trödelmarkt der Sächsischen Zeitung hat deshalb eine Indoor-Variante: in der Neustädter Markthalle Dresden, nahe der Fußgängermeile an der Hauptstraße.

Trödeln und einkaufen verbinden

Hier ist es nicht nur trocken und warm, sondern der schöne Gründerzeitbau, welcher am 7. Oktober 1899 mit ursprünglich 213 Verkaufsständen erstmals eröffnet wurde, versprüht auch viel Charme und bietet allen Flohmarktfans ein Plus an Bequemlichkeit. Denn neben der Schnäppchenjagd kann man gleich noch den Wochenend-Einkauf an Lebensmitteln, Obst, Gemüse, Backwaren, Tee, Blumen und vielem mehr erledigen oder sich eine Verschnaufpause mit einem Kaffee oder Imbiss gönnen. 

Zwei Etagen voller Schätze

Jeden Sonnabend von 9 bis 16 Uhr sowie an einigen ausgewählten Sonntagen bieten von nun an etwa 100 Händler auf zwei Etagen ihre Waren an: Im ersten Obergeschoss stehen vor allem Antikes und Sammlergegenstände, ein Riesenangebot an Bildern, seltenen Schallplatten, Briefmarken, Münzen, Postkarten, antiquarischen Büchern, alter Reklame, Porzellan, Schmuck, Uhren und antiken Kleinmöbeln im Mittelpunkt des Marktgeschehens. Hier können die Besucher auch fachmännischen Rat zur Bewertung eines Erbstückes oder antiken Dachbodenfundes erhalten: Die Experten begutachten die Sachen und schätzen den Wert – kostenlos. Außerdem wird hier auch angekauft.

Im Untergeschoss hingegen findet man vorwiegend Hausrat, Glas, technische Geräte, Kindersachen und Spielzeug, Werkzeug, Weihnachtliches sowie verschiedenste Geschenkideen, darunter auch viele Handmade- und ausgefallene Upcycling-Produkte. 

Jeder kann mitmachen
Alle Dresdner sind aufgerufen, ihre verborgenen Schätze, Bücher und antike Gegenstände, Nippes, Bilder oder Trödel anzubieten. Neuware und Lebensmittel sind nicht gestattet. Standaufbau ist samstags ab 7 Uhr. Kostenfreie Transportwagen stehen zur Verfügung. Die Standgebühr für einen 3-Meter-Stand beträgt 30 Euro. 3-Meter-Leihstände können für 5 Euro reserviert werden. Also einfach anmelden, kommen und mittrödeln! Weitere Informationen und Händleranmeldungen unter www.Flohmarkt-Sachsen.de

Ab 04.11.2023 jeden Samstag bis Ende März 2024 von 9 bis 16 Uhr; zusätzlich Sonntag, 03.12.2023, 07.01., 04.02., 03.03.2024 von 11–17 Uhr Zusatztermine 22. und 29.12. von 10-17 Uhr.

Weitere Informationen & Anmelde-Formular hier

Der Kunst-, Antik- und Trödelmarkt in der Neustädter Markthalle Dresden lädt am 25. März zum Bummeln ein

Es sind nur noch reichlich zwei Wochen, dann steht Ostern vor der Tür. Da wird es allmählich Zeit, sich Gedanken zu machen, wie man die Wohnung dekorieren möchte und welche Kleinigkeiten man braucht, mit denen man Freunden und Familienmitgliedern eine Freude machen kann. 

Eine Möglichkeit für originelle Geschenk-Ideen ist der Kunst-, Antik- und Trödelmarkt in der Neustädter Markthalle Dresden. Zum breiten und bunten Angebot der Händler, Hobbybastler und -Künstler gehören unter anderem Erzeugnisse aus Holz, Filz, Papier, Stoff, Leder und Keramik. So kann man Frühlings- und Osterdekorationen, Schmuck, Taschen und Wohnaccessoires genauso kaufen wie Naturseife, selbstgemachte Süßigkeiten und Marmeladen. Und wer jemandem ein Mitbringsel überreichen möchte, der eine Sammelleidenschaft oder ein Hobby pflegt, ist auf dem Flohmarkt ebenso absolut richtig. Denn hier findet man auch rare Stücke, die man in keinem Laden mehr bekommt.

Nichtalltägliches auf zwei Etagen

Die Händler im Unter- und im ersten Obergeschoss bieten am 25. März von 9 bis 16 Uhr wieder viele nichtalltägliche Waren an: historisches Spielzeug, Bilder, antike Kleinmöbel, Hausrat und Wohnaccessoires aus Urgroßmutters Zeiten und, und, und. 

Am darauffolgenden Wochenende, 1. und 2. April, startet der Flohmarkt in die Open-Air-Saison auf dem Parkplatz hinter dem Pressehochhaus der SZ, an der Devrientstraße. 

Beim Kunst-, Antik- und Trödelmarkt ist jeder herzlich willkommen mitzumachen und zu verkaufen. Der Standaufbau beginnt ab 7 Uhr. Die Gebühr für eine 3-Meter-Stellfläche mit eigenen Tischen beträgt in der Neustädter Markthalle 30 Euro; jeder weitere laufende Meter kostet 5 Euro. 3-Meter-Leihstände können für 5 Euro pro Veranstaltungstag reserviert werden.

Der Kunst-, Antik- und Trödelmarkt in der Neustädter Markthalle Dresden hat das Motto „Gedrucktes aus allen Zeiten“

Wer sich für die Geschichte Dresdens interessiert, hat am 18. März Gelegenheit, sich ein Bild zu machen. Der Postkartensammler und Buchautor Holger Naumann ist beim kommenden Kunst-, Antik- und Trödelmarkt von 9 bis 16 Uhr mit dabei. Er präsentiert ein Album mit rund 150 Karten zum Thema „Die Dresdner Vogelwiese im Spiegel alter Ansichtskarten“. Der Flohmarkt hat diesmal das Motto „Gedrucktes aus allen Zeiten“. Und so decken viele weitere Händler mit ihren Angeboten die Wünsche von Leseratten und Bücherwürmern ab. Man kann Bildbände genauso finden wie moderne Belletristik, Lyrik, Abenteuerromane oder Krimis. Die Jüngsten können sich über Kindergeschichten, Märchenbücher und Comics freuen, Sammler hingegen über antiquarische Ausgaben aus den verschiedensten Themengebieten, über historische Ansichtskarten, Sammelbilder und Filmprogramme. Daneben gibt es reichlich Zubehör wie Postkarten-Folienhüllen in verschiedenen Größen, Alben und Kataloge.

Kostenfreie Werteinschätzung

Im ersten Obergeschoss ist auch jeder Besucher richtig, der fachmännischen Rat zur Bewertung eines Erbstückes oder antiken Dachbodenfundes sucht: Experten begutachten die Sachen und schätzen den Wert – kostenlos. Außerdem wird hier auch angekauft. Im Untergeschoss der Markthalle findet sich ein bunter Mix aus Nützlichem und Praktischem. Von Werkzeugen für Haus, Hof und Garten über Haushaltsartikel und technische Geräte bis hin zu modischen Accessoires und eine große Vielfalt an Kinderbekleidung sowie Spielsachen.

Beim Kunst-, Antik- und Trödelmarkt kann grundsätzlich jeder mitmachen: als Besucher oder als Verkäufer. Der Standaufbau beginnt sonnabends ab 7 Uhr. Die Gebühr für eine 3-Meter- Stellfläche mit eigenen Tischen beträgt 30 Euro; jeder weitere laufende Meter kostet 5 Euro. 3-Meter-Leihstände können für 5 Euro pro Veranstaltungstag reserviert werden.