Die Anmeldung für die 1. offene DR!FT Meisterschaft ist freigeschaltet. Die Teilnahme ist kostenfrei und es gibt Preise im Wert von 4.000€ zu gewinnen. DR!FT ist die erste Rennsimulation realer Fahrphysik im Maßstab 1:43. Die Meisterschaft findet im 1. Obergeschoss der Neustädter Markthalle statt. Wer kein eigene Rennfahrzeug besitzt, bekommt ein Fahrzeug gestellt. Das Mitbringen eines eigenen Smartphones als Steuergerät ist erforderlich. Es ist zu beachten, dass alle Teilnehmenden mindestens 11 Jahre alt sein müssen. Die Rennsimulation ist nicht für kleine Kinder geeignet. DR!FT ist ein packendes Spielzeug für Jugendliche und Erwachsene.
Alle Informationen zur Veranstaltung und die Anmeldung findest Du auf der Seite von DR!FT: https://www.sturmkind-shop.com/ddm

Am 27. Juli startet in der Neustädter Markthalle die erste offene deutsche DR!FT Meisterschaft. Spaß, Action & Sport stehen dabei bei den Rennen mit Modelautos im Vordergrund. Weitere Informationen gibt es unter nach folgendem Link auf Facebook. https://www.facebook.com/events/2097795483842947/

Jazz vom Feinsten in der Neustädter Unterwelt

Es jazzt und swingt in der Neustädter Markthalle: Genießen Sie beim 48. Dixieland Festival traditionellen Jazz, Hot Jazz und die coole Club-Atmosphäre wie einst in den alten Lagerhallen New Orleans im Kellergewölbe der Neustädter Markthalle.

Tanzen Sie zur Dixie Swing Party mit dem New Town Swing Orchestra und anderen national und international namhaften Jazzern – darunter Jazz à Bichon, das „Juwel“ unter den französischen Jazzbands.

Erleben Sie mit Jazz im Boxring ein ganz besonderes Highlight: im Brass Band Battle kämpfen Triple Trouble aus Dresden und Little Johns Jazz Band aus Bochum um die Meisterschaft.

In entspanntem Ambiente, mit kühlen Getränken und exklusivem KONSUMCatering feiern Sie bis in den Morgen.

Wo: Im Gewölbe der Neustädter Markthalle,
Metzer Str. 1, 01097 Dresden, Eingang
auf der Ostseite (Richtung Albertstr.)

Tipp für Eltern: Besuchen Sie mit Ihren Kindern das „Familien-Dixie“ am 19.05.2018 von 15 bis 18 Uhr in der Neustädter Markthalle. Der Eintritt ist frei und Ihre Kleinen können sich einmal selbst in Jazz-Musik erproben.

Kartenbuchung:

Freitag, 18.05.2018, 20 Uhr, Einlass ab 19 Uhr Dixie Swing Party mit New Town Swing Orchestra (DD), Jazz à Bichon (F), Dizzy Birds (Berlin) und CrazyPoleDance-Show (DD)

Samstag, 19.05.2018, 20 Uhr, Einlass ab 19 Uhr Jazz im Boxring mit Little Johns Jazz Band (Bochum), Jazz à Bichon (F), The Spirit of New Orleans (DK), Dizzy Birds (Berlin), Triple Trouble (DD) und CrazyPoleDance-Show (DD)

Sitzplatz am Tisch: 40,70 Euro*
Sitzplatz Reihe: 28,60 Euro*
Flanierkarte: 25,30 Euro*
* Alle Preise sind inkl. Mehrwertsteuer

Mitglieder-Vorteil: Mitglieder der KONSUM DRESDEN eG erhalten je Eintrittskarte einen Mitglieder-Rabatt von 3,00 Euro. Geben Sie dafür einfach Ihre Mitgliedsnummer bei der Buchung an.

Buchung per E-Mail: Bitte senden Sie Ihre Bestellung unter Angabe von Name, Anschrift, gewünschter Veranstaltung (Datum), gewünschter Karten-Anzahl und ggf. Ihrer KONSUM-Mitgliedsnummer an: marketing@kig-dresden.de (Hr. Uhlig)

Buchung per Telefon: 0351 4041954
Sie erhalten Ihre Karten samt Rechnung per Post (Porto: 2,00 Euro pro Sendung).

Der Kunst-, Antik- und Trödelmarkt in der Neustädter Markthalle Dresden lädt am 31. März noch einmal zum Bummeln ein.

Da der Frühling noch nicht so richtig in die Gänge gekommen ist, ist es gut, dass alle Trödelfans am kommenden Sonnabend noch einmal in dieser Saison im Trockenen und Warmen bummeln können. Dabei kann  man die Angebote der Neustädter Markthalle Dresden mit einem Besuch des Flohmarktes verbinden: am 31. März von 9 bis 16 Uhr. Danach zieht der Kunst-, Antik- und Trödelmarkt aus seinem Winterquartier aus und kehrt wieder an seinen angestammten Veranstaltungsplatz – auf die Parkflächen hinter dem Haus der Presse an der Devrientstraße – zurück.

Passend zum bevorstehenden Osterfest kann man in der  Markthalle frische Zutaten für den Festtagsbraten und Süßes für die Osternester und zum Verstecken für die Kids kaufen. Und wer für den Feiertagsbesuch in der Familie oder bei Freunden noch Kleinigkeiten zum Verschenken sucht, der findet auf dem Trödelmarkt reichlich Anregungen für individuelle und vor allem originelle Geschenk-Ideen. Denn die Händler im Unter- und im ersten Obergeschoss bieten neben Schnäppchen viele nichtalltägliche Dinge an: historisches Spielzeug, Bilder, antiken Schmuck, Wohnaccessoires aus Urgroßmutters Zeiten und, und, und. Aktuell ist zudem viel Kunsthandwerkliches an den Ständen vertreten. Sei es nun  Keramik, Handgefertigtes aus Strick oder Stoff oder, oder … und natürlich viele hübsche Accessoires für das Osterfest. Außerdem kann man am 31. März noch einmal den Schätzservice in Anspruch nehmen und historische Postkarten, Briefmarken, Münzen und Bücher im ersten Obergeschoss kostenlos bewerten lassen.

Beim Kunst-, Antik- und Trödelmarkt ist jeder herzlich willkommen mitzumachen: als Besucher oder ganz spontan als Verkäufer. Standaufbau ist sonnabends zwischen 7 und 8.30 Uhr, die Standgebühr für einen 3-Meter-Stand beträgt 25 Euro. 3-Meter-Leihstände können für 5 Euro pro Veranstaltungstag reserviert werden. Weitere Informationen unter Telefon 0351/4864-2443, per Mail unter troedelmarkt@sz-pinnwand.de oder bei www.facebook.de/KunstAntikTroedelmarkt und zur Neustädter Markthalle auch unter www.markthalle-dresden.de.

Ab dem Wochenende 7. und 8. April – Trödeln im Doppelpack – findet der Markt dann wieder im Freien statt und bietet zum Open-Air-Auftakt auch einige unterhaltsame Programmpunkte.

Am 24.3. findet während des Kunst-, Antik- und Trödelmarktes in der Neustädter Markthalle Dresden ein Büchermarkt unter dem Motto „Gedrucktes aus allen Zeiten“ statt.

Wer schon immer mal wissen wollte, wie Dresden vor 100 Jahren aussah, hat am 24. März Gelegenheit, sich ein Bild zu machen. Der Dresdner Postkartensammler und Buchautor Holger Naumann ist beim Büchermarkt „Gedrucktes aus allen Zeiten“ mit dabei. Er bringt sein Album „Dresden zur Zeit des Ersten Weltkrieges“ mit. Rund 200 Ansichtskarten illustrieren die Stadt im Spiegel der Geschichte. Auch wenn diese Sammlung unverkäuflich ist, kommen Geschichtsinteressierte voll auf ihre Kosten. Kaufen kann man hingegen die beiden Dresden-Bücher von Holger Naumann. Sowohl Band 1 als auch Band 2 tragen den Titel „Ein seltener Blick aufs alte Dresden“. Der erste Band bezieht sich mit farbigen Postkarten auf die Zeit von etwa 1890 bis 1929, der zweite – ausschließlich mit Schwarz-Weiß-Ansichten – bis etwa 1940. „Beide Bücher zeigen relativ bekannte Dresden-Motive, allerdings wurden sie aus fotografisch eher ungewöhnlichen Perspektiven und Situationen aufgenommen“, so der Autor.

Aktuelles aus den Themen Politik, Geschichte und Unterhaltung findet man dagegen beim Weltbuch Verlag. „Neben einem Auszug aus unserem regionalen und internationalen Sortiment bieten wir Restbestände unserer aktuellen Kalender zu vergünstigten Preisen an“, sagt Dirk Kohl vom Weltbuch Verlag. Und nicht nur das: Zwei Autoren des Verlages, mit denen man ins Gespräch kommen kann, werden ebenso anwesend sein. Ab 11 Uhr präsentiert Klaus Deubel sein Buch „War früher alles besser?“, und ab 13 Uhr ist Michael Schmidt, Autor des Buches: „Der Richtigspieler“ vor Ort.

Viele weitere Händler decken mit ihren Angeboten die Wünsche von Leseratten und Bücherwürmer ab. Man kann Bildbände genauso finden wie moderne Belletristik, Lyrik, Abenteuerromane oder Krimis. Die Jüngsten können sich über Kindergeschichten, Märchenbücher und Comics freuen, Sammler hingegen über antiquarische Ausgaben aus den verschiedensten Themengebieten oder über den Katalog der DDR-Unterhaltungsliteratur, den es diesen Sonnabend zum Sonderpreis von 25 Euro gibt. Der Büchermarkt findet innerhalb des traditionellen Kunst-, Antik- und Trödelmarktes von 9 bis 16 Uhr statt. Der Eintritt ist frei. Außerdem erhält jeder Interessent kostenlos den Nachdruck einer Ansichtskarte mit dem historischen Kugelhaus, welches vor 90 Jahren fertiggestellt wurde. 

Beim Kunst-, Antik- und Trödelmarkt kann jeder mitmachen. Standaufbau ist sonnabends zwischen 7 und 8.30 Uhr. Die Standgebühr für einen 3-Meter-Stand beträgt 25 Euro. 3-Meter-Leihstände können für 5 Euro pro Veranstaltungstag reserviert werden. Weitere Informationen unter Telefon 0351/4864-2443, per Mail unter troedelmarkt@sz-pinnwand.de oder bei www.facebook.de/KunstAntikTroedelmarkt und zur Neustädter Markthalle auch unter www.markthalle-dresden.de.

 

Der Kunst-, Antik- und Trödelmarkt in der Neustädter Markthalle Dresden lädt am 17. März zum Bummeln ein.

Es sind nur noch rund drei Wochen, dann steht Ostern vor der Tür. Da wird es allmählich Zeit, sich Gedanken zu machen, wie man die Wohnung dekorieren möchte und welche Kleinigkeiten man braucht, mit denen man Freunden und Familienmitgliedern eine Freude machen kann. Eine Möglichkeit für originelle Geschenk-Ideen ist der Kunst-, Antik- und Trödelmarkt in der Neustädter Markthalle Dresden. Zum breiten und bunten Angebot der Händler, Hobbybastler und -Künstler gehören unter anderem Erzeugnisse aus Holz, Filz, Papier, Stoff, Leder und Keramik. So kann man Frühlings- und Osterdekorationen, Schmuck, Taschen und Wohnaccessoires genauso kaufen wie Naturseife, selbstgemachte Süßigkeiten und Marmeladen. Und wer jemandem ein Mitbringsel überreichen möchte, der eine Sammelleidenschaft oder ein Hobby pflegt, ist auf dem Flohmarkt ebenso absolut richtig. Denn hier findet man auch rare Stücke, die man in keinem Laden mehr bekommt. Die Händler im Unter- und im ersten Obergeschoss bieten darüber hinaus viele nichtalltägliche Waren an: historisches Spielzeug, Bilder, antike Kleinmöbel, Hausrat und Wohnaccessoires aus Urgroßmutters Zeiten und, und, und.

Außerdem ist der Kunst-, Antik- und Trödelmarkt zentral gelegen, was vor allem für auswärtige Besucher sehr vorteilhaft ist. Wer mit dem Zug anreist und am Bahnhof Dresden-Neustadt ankommt, kann etwa die Straßenbahn-Linie 11 in Richtung Bühlau nutzen und ist bereits nach 2 Minuten – nur eine Haltestelle – am Albertplatz, von dem aus es nur wenige Schritte bis zur historischen Markthalle sind. Die Linie 11 eignet sich zudem für all jene, die am Hauptbahnhof aussteigen. Von hier aus dauert die Fahrt (ebenfalls Richtung Bühlau) 15 Minuten; die 8. Haltestelle ist der Albertplatz. Auch wer Dresden am Bahnhof Mitte erreicht, kann mit dieser Linie fahren; muss allerdings bis zur Haltestelle Kongresszentrum (knapp 5 Minuten) laufen und ist nach drei Haltestellen wiederum am Albertplatz. Die Linie 11 verkehrt sonnabends bis 9 Uhr etwa alle 20 Minuten, nach 10 Uhr werden die Taktzeiten deutlich kürzer.

Wie jeden Sonnabend findet der Kunst-, Antik- und Trödelmarkt auch am 17. März von 9 bis 16 Uhr in der Markthalle statt. Jeder kann mitmachen – und vor allem in der Vor-Oster-Zeit Selbstgemachtes anbieten. Standaufbau ist immer zwischen 7 und 8.30 Uhr, die Standgebühr für einen 3-Meter-Stand beträgt 25 Euro. 3-Meter-Leihstände können für 5 Euro pro Veranstaltungstag reserviert werden. Weitere Informationen unter Telefon 0351/4864-2443, per Mail unter troedelmarkt@sz-pinnwand.de oder bei www.facebook.de/KunstAntikTroedelmarkt sowie unter www.markthalle-dresden.de.

Beim Kunst-, Antik- und Trödelmarkt in der Neustädter Markthalle Dresden finden am 10. März eine Spielzeugbörse sowie ein Kindersachenflohmarkt statt, und bei einem Workshop kann man Lieblingsstücke selbst gestalten

Spielzeug in einer riesengroßen Vielfalt steht am kommenden Sonnabend, von 9 bis 16 Uhr, im Mittelpunkt des geschäftigen Treibens in der Neustädter Markthalle Dresden, Metzer Straße 1, Nahe der Hauptstraße. Zum einen findet während des traditionellen Kunst-, Antik- und Trödelmarktes in der ersten Etage eine Spielzeugbörse statt, bei der Sammler von antiken Spielsachen auf ihre Kosten kommen. Altes Blech- und Holzspielzeug, Modellautos, Figuren, Teddys, Puppen sowie Eisenbahnen aller Größen und Spurweiten samt Zubehör und Ersatzteilen werden hier angeboten. Aber auch Hubschrauber, Drohnen und andere Fernsteuerung-Fahrzeuge sind zu haben. Außerdem helfen die Experten den Neulingen mit Tipps zu Ersatzteilen sowie Reparaturen und schätzen den Wert von Anlagen und Einzelstücken. Der Eintritt zu der Veranstaltung ist frei!
Parallel zur Sammlerbörse wird im Untergeschoss ein Kindersachenflohmarkt abgehalten, auf dem Eltern und Großeltern den Nachwuchs chic und preiswert mit Bekleidung und Spielsachen ausstatten können genauso wie mit Schuhen, Sportartikeln und Büchern für die Jüngsten.
Passend zum Familienthema wird der Markt mit einem Workshop ergänzt: ecofacture, ein junges Unternehmen aus Leipzig, bedruckt mit den Kids – aber natürlich auch den Großen – in lockerer Atmosphäre verschiedene Textilien. „Alles Vorhandene darf bedruckt werden, Upcycling finden wir super. Aber wir bringen auch Beutel, Shirts, Gymsacs und Kinder- sowie Erwachsenenshirts mit. Diese können gegen eine Gebühr bei uns erworben werden“, sagt Raphael Rill, der Gründer von ecofacture. Dabei kann man unter 20 bis 30 Druck-Motiven auswählen, sodass schicke und individuelle Klamotten und Accessoires entstehen. „Ganz wichtig: Unsere Farben sind schadstofffrei, unsere Textilen ökologisch und fair gehandelt“, ergänzt Raphael Rill.
Beim Kunst-, Antik- und Trödelmarkt kann jeder mitmachen: als Besucher oder auch ganz spontan als Verkäufer. Also einfach kommen und mittrödeln! Standaufbau ist sonnabends zwischen 7 und 8.30 Uhr, die Standgebühr für einen 3-Meter-Stand beträgt 25 Euro. 3-Meter-Leihstände können für 5 Euro pro Veranstaltungstag reserviert werden. Weitere Informationen unter Telefon 0351/4864-2443, per Mail unter troedelmarkt@sz-pinnwand.de oder bei www.facebook.de/KunstAntikTroedelmarkt und zur Neustädter Markthalle auch unter www.markthalle-dresden.de.

Am Wochenende kann in der Neustädter Markthalle Dresden gleich an zwei Tagen getrödelt werden: am 3. März von 9 bis 16 Uhr und am 4. März von 12 bis 18 Uhr

„Antik & Sammeln“ heißt am kommenden Wochenende das Motto des Kunst-, Antik- und Trödelmarktes in der Neustädter Markthalle Dresden, Nähe Hauptstraße. Natürlich stehen damit am 3. und 4. März wieder Dinge im Mittelpunkt des geschäftigen Markttreibens, die bei vielen das Sammelfieber ausgelöst haben: Ansichtskarten, Anstecknadeln, Autogrammkarten, Banknoten, Bierdeckel, Blechspielzeug, Bücher, Fotografien, Mineralien und Fossilien, Modellautos, Münzen und Medaillen, Porzellan, Schallplatten, Telefonkarten, Uhren und  Zigarettenbilder. Aber nicht nur das: Ein echter Sammler braucht auch Zubehör und Accessoires, um seine Schätze zu sortieren, zu katalogisieren und gebührend unterzubringen.  Daher sind ebenso Alben, spezielle Postkartenhüllen, Grammophon-Nadeln und verschiedene Nachschlagewerke zu haben. So zum Beispiel der Katalog der DDR-Unterhaltungsliteratur, der an diesen beiden Tagen zum Sonderpreis von 25 statt 40 Euro angeboten wird. Außerdem schaut sich ein Fachmann alte Uhren dahingehend an, ob diese noch zu reparieren sind.

Alle Briefmarkenliebhaber können ihren Bestand an DDR- sowie an BRD-Marken ergänzen, wobei Letztere sogar zum originalen Postpreis (beziehungsweise bei DM-Briefmarken zum halben Nennwert) zu haben sind. Nicht zuletzt gibt es die Briefmarke „Dresdner Kugelhaus“, die von PostModern aufgelegt wurde, zu kaufen. Das historische Kugelhaus, welches vor 90 Jahren fertiggestellt wurde, zierte auch eine alte Ansichtskarte – einen Nachdruck davon bekommt jeder Interessierte am 3. und 4. März kostenlos: im ersten Obergeschoss der historischen Markthalle, wo sich der Sammlertreffpunkt befindet. Im Untergeschoss findet zeitgleich der „ganz normale“ Flohmarkt statt.

Beim Kunst-, Antik- und Trödelmarkt kann jeder mitmachen: als Besucher oder auch ganz spontan als Verkäufer. Wer an zwei oder drei Sonnabenden in Folge dabei sein möchte, kann seine Waren zudem nach Absprache in einem abschließbaren Bereich stehen lassen. Also einfach kommen und mittrödeln! Standaufbau ist sonnabends zwischen 7 und 8.30 Uhr, sonntags ab 10 Uhr. Die Standgebühr für einen 3-Meter-Stand beträgt 25 Euro. 3-Meter-Leihstände können für 5 Euro pro Veranstaltungstag reserviert werden. Weitere Informationen unter Telefon 0351/4864-2443, per Mail unter troedelmarkt@sz-pinnwand.de oder bei www.facebook.de/KunstAntikTroedelmarkt und zur Neustädter Markthalle auch unter www.markthalle-dresden.de.

webbanner-neusta%cc%88dter-markthalle-1500x430-px

Der Kunst-, Antik- und Trödelmarkt in der Neustädter Markthalle Dresden hat am kommenden Sonnabend, 24. Februar, das Motto: Kindersachen und Spielzeug.

Jetzt sind zwar erst einmal Winterferien, aber bis der Frühling wieder Einzug hält, ist es gar nicht mehr so lange hin. Und wie bei fast jedem Wechsel der Jahreszeiten stellen dann die Eltern fest, dass ein Großteil des Kleiderschrankinhaltes ihrer Kids „ausgemustert“ werden muss. Die Kinder wachsen einfach zu schnell aus allem heraus und müssen neu eingekleidet werden. Zum einen sind die meisten Sachen, die nicht mehr passen, noch absolut in Ordnung, zum anderen versuchen die meisten, den bevorstehenden Saison-Einkauf so preisgünstig wie möglich zu gestalten. Damit kommt der Kunst-, Antik- und Trödelmarkt in der Neustädter Markthalle Dresden, Nähe Hauptstraße, ins Spiel. Denn hier kann man sowohl Sachen für kleines Geld erwerben als natürlich auch selbst Dinge verkaufen.

Die nächste Gelegenheit, um Kindersachen und -schuhe sowie Bücher, Spielzeug und Sportgeräte zu verkaufen oder zu kaufen, bietet sich am 24. Februar. Dann hat der Trödelmarkt von 9 bis 16 Uhr wieder das entsprechende „Familien-Motto“, bei dem mehrere Stände mit Kinderartikeln aufwarten, wo man den Nachwuchs chic und günstig mit Bekleidung und Spielsachen ausstatten kann.

Das Angebot auf dem Markt ist aber selbstverständlich noch viel breiter gefächert. Sammler von Briefmarken, Münzen, Ansichtskarten und Co. kommen genauso auf ihre Kosten wie Leseratten oder Fans von Flohmärkten, die gern mal bummeln und nach interessanten und außergewöhnlichen Dingen stöbern.

Beim Kunst-, Antik- und Trödelmarkt kann jeder mitmachen: als Besucher oder auch ganz spontan als Verkäufer. Wer an zwei oder drei Sonnabenden in Folge dabei sein möchte, kann seine Waren zudem nach Absprache in einem abschließbaren Bereich stehen lassen. Also einfach kommen und mittrödeln! Standaufbau ist sonnabends immer zwischen 7 und 8.30 Uhr, die Standgebühr für einen 3-Meter-Stand beträgt 25 Euro. 3-Meter-Leihstände können für 5 Euro pro Veranstaltungstag reserviert werden – für Anbieter von Kinderartikeln gibt es am 24. Februar den Leihtisch gratis. Bitte vorher anmelden!

Weitere Informationen unter Telefon 0351/4864-2443, per Mail unter troedelmarkt@sz-pinnwand.de oder bei www.facebook.de/KunstAntikTroedelmarkt und zur Neustädter Markthalle auch unter www.markthalle-dresden.de.

 

webbanner-neusta%cc%88dter-markthalle-1500x430-px
Der Kunst-, Antik- und Trödelmarkt in der Neustädter Markthalle Dresden bietet vieles für Spiel, Spaß und gute Laune in der Freizeit.

Endlich Winterferien! Das Wetter spielt zwar im Flachland nicht so richtig mit, und vom Flockenwirbel ist weit und breit nichts zu sehen ist. Aber zumindest in den Gebirgsregionen kommen Winterfreunde auf ihre Kosten. Wer in den Ferien verreisen will und feststellt, dass die Skier zu klein geworden sind, der Schneeanzug nicht mehr passt und der Schlitten seine Fahrtüchtigkeit aufgegeben hat, kann schnellentschlossen auf dem Kunst-, Antik- und Trödelmarkt in der Neustädter Markthalle Dresden, Nähe Hauptstraße, fündig werden und die Winterausrüstung für kleines Geld auf Vordermann bringen. Von Anoraks über Mützen, Schals und Handschuhe bis zu Sportgeräten, Zubehör, Reiseratgebern und Landkarten ist hier vieles im Angebot. Und auch wer in heimischen Gefilden bleibt und Alternativen zur Freizeitgestaltung im Schnee sucht, kann über den Flohmarkt schlendern: Eine riesige Vielfalt an Büchern, Spielen, Puzzles, CDs sowie DVDs wartet auf Interessenten. So kommt garantiert keine Langeweile in den Ferien auf. Die rund 100 Händler, die ihre Stände auf zwei Ebenen – im ersten Stock und im Untergeschoss – aufgebaut haben, sind am kommenden Sonnabend, 17. Februar, von 9 bis 16 Uhr wieder da und präsentieren einen bunten Warenmix aus Antikem, Nützlichem und Kuriosem.

Auch wer nicht kaufen, sondern verkaufen möchte, ist auf dem Kunst-, Antik- und Trödelmarkt richtig: Geschenke, die man doppelt hat oder die einem nicht gefallen, Spontankäufe, die sich nachträglich als Fehlentscheidung erwiesen haben, und die „tausend Dinge“, die sich im Laufe der letzten Monate angesammelt haben, für die man jedoch keine Verwendung mehr hat. Alles, was unbeachtet in Schubladen, Kartons und Kisten sein Dasein fristet, kann zu barer Münze gemacht werden. Wer an zwei oder drei Sonnabenden in Folge dabei sein möchte, kann seine Waren zudem nach Absprache in einem abschließbaren Bereich stehen lassen. Also einfach kommen und mittrödeln! Standaufbau ist sonnabends immer zwischen 7 und 8.30 Uhr, die Standgebühr für einen 3-Meter-Stand beträgt 25 Euro. 3-Meter-Leihstände können für 5 Euro pro Veranstaltungstag reserviert werden.

Weitere Informationen unter Telefon 0351/4864-2443, per Mail unter troedelmarkt@sz-pinnwand.de oder bei www.facebook.de/KunstAntikTroedelmarkt und zur Neustädter Markthalle auch unter www.markthalle-dresden.de.