„LEGONEOM verbindet die Kunst der Legografie mit Rätselspaß. Sie können die fantasievollen Werke genießen, sowie durch knifflige Rätsel neue Perspektiven entdecken.
Im Mittelpunkt stehen 60 großformatige Bilder. Berühmte Minifiguren werden darin auf humorvolle Weise inszeniert. Freuen Sie sich auf fliegende Untertassen, zuckersüße Planeten und jede Menge Superhelden. Entdecken Sie außerdem ein 16 Meter langes Wand-Vlies, ein 35 Quadratmeter großes Deckenbild sowie „die schönste Frau der Welt” in einer künstlerischen Nachbildung von Raffaels Meisterwerk der Sixtinischen Madonna.“
Seit über zwei Jahren fotografiert das Dresdner Künstlerduo Michael Feindura und Sören Grochau unter dem Namen »eat my bricks« https://eatmybricks.de/ Minifiguren in humorvollen Szenen. Ihre Fotokunst verbreiten sie in Social-Media-Kanälen oder zeigen sie in Ausstellungen. Das ZDF drehte Anfang des Jahres einen Bericht https://www.zdf.de/nachrichten/heute-plus/legographie-102.html über die beiden Macher und ihre fantasievolle Legografie-Kunst.
Nun treten sie mit ihren Werken erneut in die Öffentlichkeit. Ihr großes Bilderrätsel befindet sich auf über 800 Quadratmetern im Untergeschoss der Neustädter Markthalle. Mehr Informationen gibt es unter https://legoneom.com
Ort: Neustädter Markthalle, Untergeschoss
Zeitraum: bis 16. September 2018
Öffnungszeiten: Freitag bis Sonntag, 10-18 Uhr
Die Anmeldung für die 1. offene DR!FT Meisterschaft ist freigeschaltet. Die Teilnahme ist kostenfrei und es gibt Preise im Wert von 4.000€ zu gewinnen. DR!FT ist die erste Rennsimulation realer Fahrphysik im Maßstab 1:43. Die Meisterschaft findet im 1. Obergeschoss der Neustädter Markthalle statt. Wer kein eigene Rennfahrzeug besitzt, bekommt ein Fahrzeug gestellt. Das Mitbringen eines eigenen Smartphones als Steuergerät ist erforderlich. Es ist zu beachten, dass alle Teilnehmenden mindestens 11 Jahre alt sein müssen. Die Rennsimulation ist nicht für kleine Kinder geeignet. DR!FT ist ein packendes Spielzeug für Jugendliche und Erwachsene.
Alle Informationen zur Veranstaltung und die Anmeldung findest Du auf der Seite von DR!FT: https://www.sturmkind-shop.com/ddm

Am 27. Juli startet in der Neustädter Markthalle die erste offene deutsche DR!FT Meisterschaft. Spaß, Action & Sport stehen dabei bei den Rennen mit Modelautos im Vordergrund. Weitere Informationen gibt es unter nach folgendem Link auf Facebook. https://www.facebook.com/events/2097795483842947/

Am 1. Juni eröffnet die Fotokunstausstellung »Legoneom« in der Neustädter Markthalle. Bis zum 16. September können jedes Wochenende von 10 bis 18 Uhr mehr als 50 großformatige Legografie-Bilder bestaunt werden. Den Höhepunkt bilden ein 16 Meter langes Wand-Vlies, ein 35 Quadratmeter großes Deckenbild und eine künstlerische Nachbildung der Sixtinischen Madonna.


Seit über zwei Jahren fotografiert das Dresdner Künstlerduo Michael Feindura und Sören Grochau unter dem Namen »eat my bricks« Minifiguren in humorvollen Szenen. Ihre Fotokunst verbreiten sie in Social-Media-Kanälen oder zeigen sie in Ausstellungen. Das ZDF drehte Anfang des Jahres einen Bericht über die beiden Macher und ihre fantasievolle Legografie-Kunst.

Nun treten sie mit ihren Werken erneut in die Öffentlichkeit. Ihre Ausstellung wird auf über 800 Quadratmetern im Untergeschoss der Neustädter Markthalle stattfinden. Knifflige Rätsel ermöglichen immer neue Perspektiven und bieten Spielspaß für Groß und Klein. Mehr Informationen gibt es unter https://legoneom.com

Ort: Neustädter Markthalle, Untergeschoss
Zeitraum: 01. Juni 2018 – 16. September 2018
Öffnungszeiten: Freitag bis Sonntag, 10-18 Uhr

Jazz vom Feinsten in der Neustädter Unterwelt

Es jazzt und swingt in der Neustädter Markthalle: Genießen Sie beim 48. Dixieland Festival traditionellen Jazz, Hot Jazz und die coole Club-Atmosphäre wie einst in den alten Lagerhallen New Orleans im Kellergewölbe der Neustädter Markthalle.

Tanzen Sie zur Dixie Swing Party mit dem New Town Swing Orchestra und anderen national und international namhaften Jazzern – darunter Jazz à Bichon, das „Juwel“ unter den französischen Jazzbands.

Erleben Sie mit Jazz im Boxring ein ganz besonderes Highlight: im Brass Band Battle kämpfen Triple Trouble aus Dresden und Little Johns Jazz Band aus Bochum um die Meisterschaft.

In entspanntem Ambiente, mit kühlen Getränken und exklusivem KONSUMCatering feiern Sie bis in den Morgen.

Wo: Im Gewölbe der Neustädter Markthalle,
Metzer Str. 1, 01097 Dresden, Eingang
auf der Ostseite (Richtung Albertstr.)

Tipp für Eltern: Besuchen Sie mit Ihren Kindern das „Familien-Dixie“ am 19.05.2018 von 15 bis 18 Uhr in der Neustädter Markthalle. Der Eintritt ist frei und Ihre Kleinen können sich einmal selbst in Jazz-Musik erproben.

Kartenbuchung:

Freitag, 18.05.2018, 20 Uhr, Einlass ab 19 Uhr Dixie Swing Party mit New Town Swing Orchestra (DD), Jazz à Bichon (F), Dizzy Birds (Berlin) und CrazyPoleDance-Show (DD)

Samstag, 19.05.2018, 20 Uhr, Einlass ab 19 Uhr Jazz im Boxring mit Little Johns Jazz Band (Bochum), Jazz à Bichon (F), The Spirit of New Orleans (DK), Dizzy Birds (Berlin), Triple Trouble (DD) und CrazyPoleDance-Show (DD)

Sitzplatz am Tisch: 40,70 Euro*
Sitzplatz Reihe: 28,60 Euro*
Flanierkarte: 25,30 Euro*
* Alle Preise sind inkl. Mehrwertsteuer

Mitglieder-Vorteil: Mitglieder der KONSUM DRESDEN eG erhalten je Eintrittskarte einen Mitglieder-Rabatt von 3,00 Euro. Geben Sie dafür einfach Ihre Mitgliedsnummer bei der Buchung an.

Buchung per E-Mail: Bitte senden Sie Ihre Bestellung unter Angabe von Name, Anschrift, gewünschter Veranstaltung (Datum), gewünschter Karten-Anzahl und ggf. Ihrer KONSUM-Mitgliedsnummer an: marketing@kig-dresden.de (Hr. Uhlig)

Buchung per Telefon: 0351 4041954
Sie erhalten Ihre Karten samt Rechnung per Post (Porto: 2,00 Euro pro Sendung).

Ausgewählt, regional, nachhaltig – das ist auch im Frühling 2018 wieder das Motto von „Streetfood in der Markthalle“ in Dresden. Da gibt es Essen auf die Hand aus regionalen und saisonalen Zutaten, zubereitet von Köch*innen und Händler*innen aus Dresden und Umgebung. Serviert wird das Essen auf ressourcenschonendem Einweg- oder Mehrweggeschirr. Jeder kann bei diesem Streetfoodmarkt seine eigene Geschichte für mehr Nachhaltigkeit in der Gastronomie erzählen. Ein vielfältiges Rahmenprogramm für Erwachsene und Kinder machen einen Besuch in der historischen Neustädter Markthalle lohnenswert. Live-Musik sowie Diskussionen mit engagierten Menschen aus dem Bereich Umweltschutz und Ernährung für die Großen, Kinderschminken, Samenbomben basteln und Kochkurse für die Kleinen. Die Veranstaltung wird ehrenamtlich organisiert von einem Team des sukuma Arts e.V.

Weitere Veranstaltungsinformationen bei Facebook.
Der Eintritt ist frei.

Programm:
13:00 Uhr – Markteröffnung mit Bund für Umwelt und Naturschutz Dresden und dem Team von Streetfood in der Markthalle
13:00 – 17:00 Uhr – Kinderschminken mit Chiara
14:30 – 16:00 Uhr – Breakdance Workshop mit THE SAXONZ

Kontakt:
bei Fragen, Wünschen oder Anregungen: streetfood@sukuma.net

Der Kunst-, Antik- und Trödelmarkt in der Neustädter Markthalle Dresden lädt am 31. März noch einmal zum Bummeln ein.

Da der Frühling noch nicht so richtig in die Gänge gekommen ist, ist es gut, dass alle Trödelfans am kommenden Sonnabend noch einmal in dieser Saison im Trockenen und Warmen bummeln können. Dabei kann  man die Angebote der Neustädter Markthalle Dresden mit einem Besuch des Flohmarktes verbinden: am 31. März von 9 bis 16 Uhr. Danach zieht der Kunst-, Antik- und Trödelmarkt aus seinem Winterquartier aus und kehrt wieder an seinen angestammten Veranstaltungsplatz – auf die Parkflächen hinter dem Haus der Presse an der Devrientstraße – zurück.

Passend zum bevorstehenden Osterfest kann man in der  Markthalle frische Zutaten für den Festtagsbraten und Süßes für die Osternester und zum Verstecken für die Kids kaufen. Und wer für den Feiertagsbesuch in der Familie oder bei Freunden noch Kleinigkeiten zum Verschenken sucht, der findet auf dem Trödelmarkt reichlich Anregungen für individuelle und vor allem originelle Geschenk-Ideen. Denn die Händler im Unter- und im ersten Obergeschoss bieten neben Schnäppchen viele nichtalltägliche Dinge an: historisches Spielzeug, Bilder, antiken Schmuck, Wohnaccessoires aus Urgroßmutters Zeiten und, und, und. Aktuell ist zudem viel Kunsthandwerkliches an den Ständen vertreten. Sei es nun  Keramik, Handgefertigtes aus Strick oder Stoff oder, oder … und natürlich viele hübsche Accessoires für das Osterfest. Außerdem kann man am 31. März noch einmal den Schätzservice in Anspruch nehmen und historische Postkarten, Briefmarken, Münzen und Bücher im ersten Obergeschoss kostenlos bewerten lassen.

Beim Kunst-, Antik- und Trödelmarkt ist jeder herzlich willkommen mitzumachen: als Besucher oder ganz spontan als Verkäufer. Standaufbau ist sonnabends zwischen 7 und 8.30 Uhr, die Standgebühr für einen 3-Meter-Stand beträgt 25 Euro. 3-Meter-Leihstände können für 5 Euro pro Veranstaltungstag reserviert werden. Weitere Informationen unter Telefon 0351/4864-2443, per Mail unter troedelmarkt@sz-pinnwand.de oder bei www.facebook.de/KunstAntikTroedelmarkt und zur Neustädter Markthalle auch unter www.markthalle-dresden.de.

Ab dem Wochenende 7. und 8. April – Trödeln im Doppelpack – findet der Markt dann wieder im Freien statt und bietet zum Open-Air-Auftakt auch einige unterhaltsame Programmpunkte.

Am 24.3. findet während des Kunst-, Antik- und Trödelmarktes in der Neustädter Markthalle Dresden ein Büchermarkt unter dem Motto „Gedrucktes aus allen Zeiten“ statt.

Wer schon immer mal wissen wollte, wie Dresden vor 100 Jahren aussah, hat am 24. März Gelegenheit, sich ein Bild zu machen. Der Dresdner Postkartensammler und Buchautor Holger Naumann ist beim Büchermarkt „Gedrucktes aus allen Zeiten“ mit dabei. Er bringt sein Album „Dresden zur Zeit des Ersten Weltkrieges“ mit. Rund 200 Ansichtskarten illustrieren die Stadt im Spiegel der Geschichte. Auch wenn diese Sammlung unverkäuflich ist, kommen Geschichtsinteressierte voll auf ihre Kosten. Kaufen kann man hingegen die beiden Dresden-Bücher von Holger Naumann. Sowohl Band 1 als auch Band 2 tragen den Titel „Ein seltener Blick aufs alte Dresden“. Der erste Band bezieht sich mit farbigen Postkarten auf die Zeit von etwa 1890 bis 1929, der zweite – ausschließlich mit Schwarz-Weiß-Ansichten – bis etwa 1940. „Beide Bücher zeigen relativ bekannte Dresden-Motive, allerdings wurden sie aus fotografisch eher ungewöhnlichen Perspektiven und Situationen aufgenommen“, so der Autor.

Aktuelles aus den Themen Politik, Geschichte und Unterhaltung findet man dagegen beim Weltbuch Verlag. „Neben einem Auszug aus unserem regionalen und internationalen Sortiment bieten wir Restbestände unserer aktuellen Kalender zu vergünstigten Preisen an“, sagt Dirk Kohl vom Weltbuch Verlag. Und nicht nur das: Zwei Autoren des Verlages, mit denen man ins Gespräch kommen kann, werden ebenso anwesend sein. Ab 11 Uhr präsentiert Klaus Deubel sein Buch „War früher alles besser?“, und ab 13 Uhr ist Michael Schmidt, Autor des Buches: „Der Richtigspieler“ vor Ort.

Viele weitere Händler decken mit ihren Angeboten die Wünsche von Leseratten und Bücherwürmer ab. Man kann Bildbände genauso finden wie moderne Belletristik, Lyrik, Abenteuerromane oder Krimis. Die Jüngsten können sich über Kindergeschichten, Märchenbücher und Comics freuen, Sammler hingegen über antiquarische Ausgaben aus den verschiedensten Themengebieten oder über den Katalog der DDR-Unterhaltungsliteratur, den es diesen Sonnabend zum Sonderpreis von 25 Euro gibt. Der Büchermarkt findet innerhalb des traditionellen Kunst-, Antik- und Trödelmarktes von 9 bis 16 Uhr statt. Der Eintritt ist frei. Außerdem erhält jeder Interessent kostenlos den Nachdruck einer Ansichtskarte mit dem historischen Kugelhaus, welches vor 90 Jahren fertiggestellt wurde. 

Beim Kunst-, Antik- und Trödelmarkt kann jeder mitmachen. Standaufbau ist sonnabends zwischen 7 und 8.30 Uhr. Die Standgebühr für einen 3-Meter-Stand beträgt 25 Euro. 3-Meter-Leihstände können für 5 Euro pro Veranstaltungstag reserviert werden. Weitere Informationen unter Telefon 0351/4864-2443, per Mail unter troedelmarkt@sz-pinnwand.de oder bei www.facebook.de/KunstAntikTroedelmarkt und zur Neustädter Markthalle auch unter www.markthalle-dresden.de.

 

Der Kunst-, Antik- und Trödelmarkt in der Neustädter Markthalle Dresden lädt am 17. März zum Bummeln ein.

Es sind nur noch rund drei Wochen, dann steht Ostern vor der Tür. Da wird es allmählich Zeit, sich Gedanken zu machen, wie man die Wohnung dekorieren möchte und welche Kleinigkeiten man braucht, mit denen man Freunden und Familienmitgliedern eine Freude machen kann. Eine Möglichkeit für originelle Geschenk-Ideen ist der Kunst-, Antik- und Trödelmarkt in der Neustädter Markthalle Dresden. Zum breiten und bunten Angebot der Händler, Hobbybastler und -Künstler gehören unter anderem Erzeugnisse aus Holz, Filz, Papier, Stoff, Leder und Keramik. So kann man Frühlings- und Osterdekorationen, Schmuck, Taschen und Wohnaccessoires genauso kaufen wie Naturseife, selbstgemachte Süßigkeiten und Marmeladen. Und wer jemandem ein Mitbringsel überreichen möchte, der eine Sammelleidenschaft oder ein Hobby pflegt, ist auf dem Flohmarkt ebenso absolut richtig. Denn hier findet man auch rare Stücke, die man in keinem Laden mehr bekommt. Die Händler im Unter- und im ersten Obergeschoss bieten darüber hinaus viele nichtalltägliche Waren an: historisches Spielzeug, Bilder, antike Kleinmöbel, Hausrat und Wohnaccessoires aus Urgroßmutters Zeiten und, und, und.

Außerdem ist der Kunst-, Antik- und Trödelmarkt zentral gelegen, was vor allem für auswärtige Besucher sehr vorteilhaft ist. Wer mit dem Zug anreist und am Bahnhof Dresden-Neustadt ankommt, kann etwa die Straßenbahn-Linie 11 in Richtung Bühlau nutzen und ist bereits nach 2 Minuten – nur eine Haltestelle – am Albertplatz, von dem aus es nur wenige Schritte bis zur historischen Markthalle sind. Die Linie 11 eignet sich zudem für all jene, die am Hauptbahnhof aussteigen. Von hier aus dauert die Fahrt (ebenfalls Richtung Bühlau) 15 Minuten; die 8. Haltestelle ist der Albertplatz. Auch wer Dresden am Bahnhof Mitte erreicht, kann mit dieser Linie fahren; muss allerdings bis zur Haltestelle Kongresszentrum (knapp 5 Minuten) laufen und ist nach drei Haltestellen wiederum am Albertplatz. Die Linie 11 verkehrt sonnabends bis 9 Uhr etwa alle 20 Minuten, nach 10 Uhr werden die Taktzeiten deutlich kürzer.

Wie jeden Sonnabend findet der Kunst-, Antik- und Trödelmarkt auch am 17. März von 9 bis 16 Uhr in der Markthalle statt. Jeder kann mitmachen – und vor allem in der Vor-Oster-Zeit Selbstgemachtes anbieten. Standaufbau ist immer zwischen 7 und 8.30 Uhr, die Standgebühr für einen 3-Meter-Stand beträgt 25 Euro. 3-Meter-Leihstände können für 5 Euro pro Veranstaltungstag reserviert werden. Weitere Informationen unter Telefon 0351/4864-2443, per Mail unter troedelmarkt@sz-pinnwand.de oder bei www.facebook.de/KunstAntikTroedelmarkt sowie unter www.markthalle-dresden.de.

Beim Kunst-, Antik- und Trödelmarkt in der Neustädter Markthalle Dresden finden am 10. März eine Spielzeugbörse sowie ein Kindersachenflohmarkt statt, und bei einem Workshop kann man Lieblingsstücke selbst gestalten

Spielzeug in einer riesengroßen Vielfalt steht am kommenden Sonnabend, von 9 bis 16 Uhr, im Mittelpunkt des geschäftigen Treibens in der Neustädter Markthalle Dresden, Metzer Straße 1, Nahe der Hauptstraße. Zum einen findet während des traditionellen Kunst-, Antik- und Trödelmarktes in der ersten Etage eine Spielzeugbörse statt, bei der Sammler von antiken Spielsachen auf ihre Kosten kommen. Altes Blech- und Holzspielzeug, Modellautos, Figuren, Teddys, Puppen sowie Eisenbahnen aller Größen und Spurweiten samt Zubehör und Ersatzteilen werden hier angeboten. Aber auch Hubschrauber, Drohnen und andere Fernsteuerung-Fahrzeuge sind zu haben. Außerdem helfen die Experten den Neulingen mit Tipps zu Ersatzteilen sowie Reparaturen und schätzen den Wert von Anlagen und Einzelstücken. Der Eintritt zu der Veranstaltung ist frei!
Parallel zur Sammlerbörse wird im Untergeschoss ein Kindersachenflohmarkt abgehalten, auf dem Eltern und Großeltern den Nachwuchs chic und preiswert mit Bekleidung und Spielsachen ausstatten können genauso wie mit Schuhen, Sportartikeln und Büchern für die Jüngsten.
Passend zum Familienthema wird der Markt mit einem Workshop ergänzt: ecofacture, ein junges Unternehmen aus Leipzig, bedruckt mit den Kids – aber natürlich auch den Großen – in lockerer Atmosphäre verschiedene Textilien. „Alles Vorhandene darf bedruckt werden, Upcycling finden wir super. Aber wir bringen auch Beutel, Shirts, Gymsacs und Kinder- sowie Erwachsenenshirts mit. Diese können gegen eine Gebühr bei uns erworben werden“, sagt Raphael Rill, der Gründer von ecofacture. Dabei kann man unter 20 bis 30 Druck-Motiven auswählen, sodass schicke und individuelle Klamotten und Accessoires entstehen. „Ganz wichtig: Unsere Farben sind schadstofffrei, unsere Textilen ökologisch und fair gehandelt“, ergänzt Raphael Rill.
Beim Kunst-, Antik- und Trödelmarkt kann jeder mitmachen: als Besucher oder auch ganz spontan als Verkäufer. Also einfach kommen und mittrödeln! Standaufbau ist sonnabends zwischen 7 und 8.30 Uhr, die Standgebühr für einen 3-Meter-Stand beträgt 25 Euro. 3-Meter-Leihstände können für 5 Euro pro Veranstaltungstag reserviert werden. Weitere Informationen unter Telefon 0351/4864-2443, per Mail unter troedelmarkt@sz-pinnwand.de oder bei www.facebook.de/KunstAntikTroedelmarkt und zur Neustädter Markthalle auch unter www.markthalle-dresden.de.