Ab dem 12. November 2022 zieht der Kunst-, Antik- und Trödelmarkt vom „Haus der Presse“ samstags sowie 1x monatlich auch sonntags für die Wintermonate bis Ende März 2023 in die Neustädter Markthalle, Metzer Straße 1, direkt an der Fußgängerzone Hauptstraße gelegen. Coronabedingt fand er im letzten Winter nicht statt.

Der Kunst-, Antik- und Trödelmarkt, welcher sich auch zur Weihnachtszeit als „Geschenkefundgrube“ bestens eignet, ist samstags von 9 bis 16 Uhr im Ober- und Kellergeschoss geöffnet. Weiterhin findet am 11.12.2022, 8.1., 5.2. und 5.3.2023 auch sonntags von 12 bis 18 Uhr der Trödelmarkt statt, sowie am Do./Fr. 29. und 30.12. 2022 von 10 bis 18 Uhr.

Experten helfen vor Ort kostenfrei bei der Wertermittlung. Unter dem Motto „Verkaufen statt Wegwerfen“ können Verkäufer zum einen einen Beitrag für die Umwelt leisten und Menschen, die entsprechende Dinge suchen, noch eine Freude bereiten. Somit muss der Artikel nicht aufwendig entsorgt werden, was zu einer weiteren Erhöhung der „weltweiten Müllberge“ führt. Händler bieten Antiquitäten, Kleinmöbel, Bücher, Schmuck, Glas, Schallplatten, Kunst, Bilder, alte Postkarten, Sammlergegenstände, technische Geräte, Selbstgemachtes und Rares an.

Alle Dresdner sind aufgerufen, ihre verborgenen Schätze, Bücher und antike Gegenstände, Nippes, Bilder oder Trödel anzubieten. Neuware und Lebensmittel sind nicht gestattet. Standaufbau ist samstags ab 7 Uhr und sonntags ab 10 Uhr – jeder kann mitmachen! Die Standgebühr für einen 3-Meter-Stand beträgt 30 Euro. 3-Meter-Leihstände können für 5 Euro reserviert werden. Also einfach anmelden, kommen und mittrödeln! Weitere Informationen und Händleranmeldungen unter www.Flohmarkt-Sachsen.de . Zusätzlich können Besucher der Markthalle während der Trödelmarkttage ein kostenloses WLAN der Markthalle nutzen.

Am 23. November startet nebenan auf der Hauptstraße, angrenzend an der Markthalle, täglich der „Augustusmarkt“. Der zweitgrößte Dresdner Weihnachtsmarkt bietet mit Riesenrad, Kinderkarussell, Marktkino, glitzernder Tanne und vielem mehr. Sachsens längster Weihnachtsmarkt zieht sich vom Albertplatz bis zum Goldenen Reiter und dauert erstmals bis zum 8.1.2023 an.

Händleranmeldung: http://www.flohmarkt-sachsen.de

Der Kunst-, Antik- und Trödelmarkt kann (in Abhängigkeit vom Coronageschehen) vsl. ab November 2022 wieder stattfinden. Wir informieren an dieser Stelle rechtzeitig.

Letzte Änderung: 28.01.2022

Der beliebte Kunst-, Antik- und Trödelmarkt findet ab 4. Dezember 2021 jeden Sonnabend bis 26. März 2022 von 10 bis 16 Uhr wieder in seinem Winterquartier „Neustädter Markthalle“ statt.

Die bisher auch am ersten Sonntag im Monat stattfindenden Märkte werden am Haus der Presse „open air“ durchgeführt.

Anmeldungen für alle Trödelmärkte ab sofort unter www.flohmarkt-sachsen.de. Auch weihnachtliche Angebote wie Selbstgemachtes oder weihnachtliche Artikel sind willkommen. Lebensmittel dürfen hingegen nicht angeboten werden. Besucher und Händler beachten bitte die Pflicht zum Tragen eines medizinischen Mund-Nase-Schutzes ab Eingang der Markthalle. Wir bitten alle Besucher, trotzdem 1,5 Meter Abstand zu anderen Besuchern zu halten. Aussteller beachten bitte die Teilnahmebedingungen auf der Webseite www.flohmarkt-sachsen.de.

Die KONSUM Dresden Filiale in der Markthalle ist wieder normal geöffnet. Der Markt wurde umfassend gereinigt und desinfiziert. KONSUM Dresden nimmt die aktuelle Situation sehr ernst. Erfahren Sie unter folgendem Link mehr über die allgemein getroffenen Maßnahmen.

Die KONSUM Dresden Filiale in der Markthalle hatte gestern leider einen bestätigten COVID-19-Fall. Bei dem Infizierten handelt es sich um einen 17-jährigen überbetrieblichen Auszubildenden. KONSUM Dresden wünscht ihm und dem gesamten KONSUM-Team auf diesem Weg alles erdenklich Gute in dieser schwierigen Zeit.

Aktuell wird der Markt gereinigt und desinfiziert. Spätestens ab diesen Freitag, 27.03.2020 um 8:00 Uhr ist der KONSUM Markt in der Neustädter Markthalle wieder für Kunden geöffnet!

Die Neustädter Markthalle ist in gewohnter Art und Weise für Sie geöffnet.
Einzelne Händler haben individuelle Öffnungszeiten. Diese finden Sie unter Öffnungszeiten & Service.

Der Kunst-, Antik- und Trödelmarkt in der Neustädter Markthalle Dresden bietet am 14. März wieder kostenlose Experten-Schätzungen an

Obwohl Grüße, Nachrichten und Bilder heute via Smartphone oder Tablet in Sekundenschnelle beim Empfänger sind, haben auch die Vorläufer der modernen Kommunikation – Ansichtskarten samt Briefmarken – noch nicht gänzlich ihren Reiz verloren. Zumindest bei Sammlern stehen sie nach wie vor hoch im Kurs. So findet am kommenden Sonntag, 15. März, im Pulsnitzer Schützenhaus von 9 bis 14 Uhr eine Briefmarken-, Postkarten- und Münzenbörse statt. Bereits einen Tag vorher, am 14. März,  präsentiert sich ein Großteil der Börsenaussteller den Sammlern und Interessierten: auf dem Kunst-, Antik- und Trödelmarkt in der Neustädter Markthalle Dresden, der wie jeden Sonnabend von 9 bis 16 Uhr abgehalten wird. Im ersten Obergeschoss, dem Sammlertreff, werden zudem Liebhaber antiker Stücke fündig. Denn hier werden insbesondere Schmuck, Bilder, altes Spielzeug, Uhren, Reklameschilder und andere Antiquitäten angeboten. So bringt beispielsweise Klaus Liebig aus Kulmbach viele schöne und vor allem hochwertige Stücke mit. Seien es nun edle Porzellan-Objekte der italienischen Marke Capa de Monte oder solch renommierter Hersteller wie Rosenthal und Hutschenreuther – von Schalen, die mit Dukatengold bezogen sind, bis hin zu dekorativen Tierfiguren –, eine Kaminuhr im Stil des Sonnenkönigs Ludwig XIV oder Krüge und Becher aus Zinn.   

Im ersten Obergeschoss ist auch jeder Besucher richtig, der fachmännischen Rat zur Bewertung eines Erbstückes oder antiken Dachbodenfundes sucht: Die Experten begutachten die Sachen und schätzen den Wert – kostenlos. Außerdem wird hier auch angekauft.

Im Untergeschoss der Markthalle findet sich ein bunter Mix aus Nützlichem und Praktischem. Von Werkzeugen für Haus, Hof und Garten über Haushaltsartikel und technische Geräte bis hin zu modischen Accessoires und eine große Vielfalt an Kinderbekleidung sowie Spielsachen.

Jeder ist herzlich eingeladen mitzumachen. Der Standaufbau beginnt ab 7 Uhr, kostenfreie Transportwagen stehen zur Verfügung. Die Gebühr für eine 3-Meter-Stellfläche mit eigenen Tischen beträgt 25 Euro; jeder weitere laufende Meter kostet 5 Euro. 3-Meter-Leihstände können für 5 Euro pro Veranstaltungstag reserviert werden.

14. März 2020 von 9 bis 16 Uhr | Neustädter Markthalle Dresden, Metzer Straße 1 | behindertengerecht, mit Fahrstühlen | Eintritt frei | Telefon: 0351/4864-2443 | Mail: troedelmarkt@sz-pinnwand.de | www.facebook.de/KunstAntikTroedelmarkt

Beim Kunst-, Antik- und Trödelmarkt in der Neustädter Markthalle Dresden kommen am Sonnabend vor allem Sammler auf ihre Kosten

Altes Blech- und Holzspielzeug, Modellautos, Figuren, Teddys, Puppen, Eisenbahnen aller Größen und Spurweiten samt Zubehör und Ersatzteilen sowie vieles andere mehr stehen am 7. März in der Neustädter Markthalle Dresden, Metzer Straße 1, im Mittelpunkt des Geschehens: Von 9 bis 16 Uhr findet im ersten Obergeschoss der historischen Einkaufsstätte wieder ein Spielzeug- und Modelleisenbahn-Tag statt: ein beliebter Treffpunkt für all jene, die Spielsachen aus längst vergangenen Zeiten sammeln. Hier können sie schauen, ob sie ein schönes Objekt zur Ergänzung ihrer Sammlung finden, sich mit anderen Menschen austauschen, die das gleiche Hobby pflegen, und mit den Händlern fachsimpeln. Denn die meisten von ihnen sind nicht „nur“ Verkäufer, sondern lieben ihre kleinen Schätze und verfügen über ein breites Fachwissen. Außerdem helfen sie allen Interessenten mit Tipps zu Ersatzteilen sowie Reparaturen und schätzen den Wert von Anlagen und Einzelstücken ein. Daneben gibt es reichlich Zubehör wie Postkarten-Folienhüllen in verschiedenen Größen, Alben, Literatur und Kataloge. Beispielsweise hat Thomas Finck drei Bücher zu Spielfiguren herausgegeben. In „Masse Wild-West-Figuren und Zubehör“ werden die Figuren samt Geschichte der Herstellerfirmen – etwa Hopf, Fischer, Lineol, Lisanto – vorgestellt. Jede Figur ist in Farbe abgebildet, je Buch gibt es 1000 farbige und 100 Schwarz-Weiß-Abbildungen, mit Sammlerpreisen. Die Kataloge enthalten neben den Hersteller-Firmen auch die Modelleure, die für diese Firmen gearbeitet haben. Diese Kataloge können am kommenden Wochenende in der Markthalle gekauft werden, genauso wie weitere Nachschlagewerke und Fachzeitschriften. Der Eintritt zu der Veranstaltung ist frei!

Zudem wird wie immer samstags im Winter der Kunst-, Antik- und Trödelmarkt abgehalten. Ebenfalls von 9 bis 16 Uhr kann man in aller Ruhe auf zwei Ebenen – im Untergeschoss und in der ersten Etage –, bummeln, sich an den zahlreichen Ständen mit Hausrat, Technik, Kleidung, Kunsthandwerklichem, mit Ausgefallenem, Kuriosem und Nützlichem umsehen, in Kisten kramen sowie feilschen und ganz sicher die eine oder andere Rarität oder ein gutes Schnäppchen mit nach Hause nehmen.

Beim Kunst-, Antik- und Trödelmarkt kann jeder mitmachen. Der Standaufbau beginnt ab 7 Uhr, kostenfreie Transportwagen stehen zur Verfügung. Die Gebühr für eine 3-Meter-Stellfläche mit eigenen Tischen beträgt 25 Euro; jeder weitere laufende Meter kostet 5 Euro. 3-Meter-Leihstände können für 5 Euro pro Veranstaltungstag reserviert werden.

7. März 2020 von 9 bis 16 Uhr | Neustädter Markthalle Dresden, Metzer Straße 1 | behindertengerecht, mit Fahrstühlen | Eintritt frei | Telefon: 0351/4864-2443 | Mail: troedelmarkt@sz-pinnwand.de | www.facebook.de/KunstAntikTroedelmarkt

Beim langen Trödelwochenende am 29. Februar und 1. März in der Neustädter Markthalle Dresden kann man sich Fund- und Sammlerstücke kostenlos bewerten lassen

Ist das Kunst, oder kann das weg? Der Spruch ist legendär – und beliebt, insbesondere wenn man vor abstrakten Objekten steht und diese so gar nicht einzuschätzen weiß. Diese Frage stellt sich auch manchmal, wenngleich vielleicht in etwas abgewandelter Form, wenn man mal wieder gründlich Garage, Dachboden, Keller oder Gartenhäuschen aufräumt. Denn dabei stößt man hin und wieder auf interessante Dinge, an die man schon Ewigkeiten nicht mehr gedacht hat. Sei es nun verspieltes Porzellan mit Blümchenmuster, ein Gemälde in einem verschnörkelten Rahmen, ein altes technisches Gerät oder eine Kiste voller Ansichtskarten und Briefmarken. Als Laie weiß man jedoch in der Mehrzahl der Fälle nicht, ob diese Fundstücke „nur“ alt sind oder bereits als antik-wertvoll eingestuft werden können, ob sie vielleicht Sammlerherzen höher schlagen lassen würden, wenn man selbst keine Verwendung dafür hat.

Kostenloser Service: Schätzaktion

Handelt es sich bei der Entdeckung um Kitsch, oder hat man ein kleines Schätzchen ausgegraben, und welchen Wert hält man da eigentlich in den Händen? Antworten auf diese und ähnliche Fragen kann man am kommenden Wochenende, am  Sonnabend, 29. Februar, von 9 bis 16 Uhr und am Sonntag, 1. März, von 12 bis 18 Uhr auf dem Kunst-, Antik- und Trödelmarkt in der Neustädter Markthalle Dresden, Metzer Straße 1, bekommen. Denn beim langen Trödelwochenende findet als kostenloser Service des Marktes eine Schätzaktion statt. Fachleute aus den verschiedensten Bereichen sind den Besuchern beim Bewerten von Fundstücken aus Haushaltsauflösungen und Familiennachlässen sowie von Sammlergegenständen behilflich. Sie geben gern ihre jahrelangen Erfahrungen als Sammler oder Inhaber von Spezialgeschäften weiter.

Fundgrube für Sammler

Natürlich ist der Markt auch eine Fundgrube für die Sammler selbst – an den zahlreichen Ständen können sie an beiden Tagen ausgiebig stöbern und finden eventuell das eine oder andere noch fehlende Stück. Und gesammelt wird so ziemlich alles, was man sich vorstellen kann: Briefmarken, Münzen, Militaria, Mineralien, Schmuck, Porzellan, antiquarische Bücher, Fotos, Graphiken, altes Spielzeug, Uhren, Modelleisenbahnen, historische Werbeschilder und  -Dosen … Für Musikfreunde sind seltene Schellackplatten und ganz rare LPs im Angebot, und wer sich für die Geschichte Dresdens, seiner Stadtteile und Gebäude interessiert, wird sicher in dem reichhaltigen Sortiment an Postkarten, Büchern, Fotos und Bildern fündig.

Beim Kunst-, Antik- und Trödelmarkt am kommenden Wochenende werden aber selbstverständlich auch – wie gewohnt –  Hausrat, Technik, Kleidung für Kinder und Erwachsene, Kleinmöbel, Kunsthandwerkliches und, und, und … angeboten.

Jeder kann mitmachen

Beim Kunst-, Antik- und Trödelmarkt kann jeder mitmachen, als Besucher oder spontan als Verkäufer und seine „Schätze“ verkaufen. Wer an zwei oder drei Sonnabenden in Folge dabei sein möchte, kann seine Waren auch nach Absprache in einem abschließbaren Bereich stehen lassen. Standaufbau ist sonnabends immer zwischen 7 und 8.30 Uhr, sonntags ab 10 Uhr.

Die Standgebühr für eine 3-Meter-Stellfläche beträgt 25 Euro. Wer sich nicht mit einem Tapeziertisch oder Ähnlichem abschleppen möchte, kann einen 3-Meter-Leihstand für 5 Euro pro Veranstaltungstag reservieren. Für den bequemen Transport der Waren stehen große Wagen zur Verfügung. Übrigens: In der Be- und Entladezone darf nicht den ganzen Tag geparkt werden! Möglichkeiten, das Auto abzustellen, befinden sich auf dem Behördenparkplatz Wigardstraße, der am Wochenende für jedermann gebührenfrei zugänglich ist. Von dort läuft man nur wenige Minuten zur Markthalle.        

29. Februar  2020 von 9 bis 16 Uhr | 1. März 2020 von 12 bis 18 Uhr | Neustädter Markthalle Dresden, Metzer Straße 1 | behindertengerecht, mit Fahrstühlen | Eintritt frei | Telefon: 0351/4864-2443 | Mail: troedelmarkt@sz-pinnwand.de | www.facebook.de/KunstAntikTroedelmarkt

Der Kunst-, Antik- und Trödelmarkt in der Neustädter Markthalle Dresden hat am kommenden Sonnabend, 22. Februar, das Motto: Familieneinkauf

Jetzt haben zwar erst einmal die Winterferien begonnen, aber bis der Frühling wieder Einzug hält, ist es gar nicht mehr so lange hin. Und wie bei fast jedem Wechsel der Jahreszeiten stellen dann die Eltern fest, dass ein Großteil der Sachen ihrer Kids zu klein geworden ist. Die Kinder wachsen einfach zu schnell aus allem heraus und müssen neu eingekleidet werden. Also heißt es: Schränke und Kommoden auf und alles mal durchsehen und aussortieren. So entsteht ein ansehnlicher „Haufen“ von Sachen, die nicht mehr passen, aber meist noch gut in Schuss sind. Und nun, wohin damit? Hier kommt der Kunst-, Antik- und Trödelmarkt in der Neustädter Markthalle Dresden, Nähe Hauptstraße, ins Spiel. Denn auf dem Flohmarkt kann man sowohl Sachen für kleines Geld erwerben als natürlich auch selbst Dinge anbieten.

Die nächste Gelegenheit, um Kindersachen und -schuhe sowie Bücher, Spielzeug und Sportgeräte zu verkaufen oder zu kaufen, ist am 22. Februar. Dann hat der Trödelmarkt von 9 bis 16 Uhr wieder das entsprechende „Familien-Motto“, bei dem mehrere Stände mit Kinderartikeln aufwarten, wo man den Nachwuchs chic und günstig mit Bekleidung und Spielsachen ausstatten kann.

Das Angebot auf dem Markt ist aber selbstverständlich viel breiter gefächert. Sammler von Briefmarken, Münzen, Ansichtskarten und Co. kommen genauso auf ihre Kosten wie Fans von Flohmärkten, die gern mal bummeln und nach interessanten und außergewöhnlichen Dingen stöbern.

Beim Kunst-, Antik- und Trödelmarkt kann jeder mitmachen: als Besucher oder auch ganz spontan als Verkäufer. Wer an zwei oder drei Sonnabenden in Folge dabei sein möchte, kann seine Waren zudem nach Absprache in einem abschließbaren Bereich stehen lassen. Also einfach kommen und mittrödeln! Standaufbau ist sonnabends immer zwischen 7 und 8.30 Uhr, die Standgebühr für einen 3-Meter-Stand beträgt 25 Euro. 3-Meter-Leihstände können für 5 Euro pro Veranstaltungstag reserviert werden – für Anbieter von Kinderartikeln gibt es am 22. Februar den Leihtisch gratis; sie zahlen nur die Standgebühr. Bitte vorher anmelden!

Weitere Informationen unter Telefon 0351/4864-2443, per Mail unter troedelmarkt@sz-pinnwand.de oder bei www.facebook.de/KunstAntikTroedelmarkt und zur Neustädter Markthalle auch unter www.markthalle-dresden.de.

22. Februar  2020 von 9 bis 16 Uhr | Neustädter Markthalle Dresden, Metzer Straße 1 | behindertengerecht, mit Fahrstühlen | Eintritt frei | Telefon: 0351/4864-2443 | Mail: troedelmarkt@sz-pinnwand.de | www.facebook.de/KunstAntikTroedelmarkt