Einladung zum Kochevent am 16. August 2016 von 18 bis 20 Uhr in unserer Markthalle.
Sachsen tafeln auf Jurysitzung Neu städter Markthalle 1920x1080 px

20160616_sfm_slider

// Streetfood in der Martkhalle serviert den Dritten Gang //

Auch im Sommer wollen wir nicht auf lecker-nachhaltiges Streetfood verzichten (Euch geht es hoffentlich auch so)!
Deshalb setzten wir unser Menü fort und servieren Euch den Dritten Gang des Streetfood in der Markthalle, an einem Samstag im Juli in unserer liebgewonnenen Location, der Neustädter Markthalle.

Über 25 HändlerInnen aus Dresden und Umgebung werden Euch mit Spezialitäten aus aller Welt verwöhnen, zubereitet bevorzugt mit Zutaten aus der Region, aus dieser Saison und aus biologischem Anbau.

Konkret sieht das Ganzkörper-Sinnes-Spektakel folgendermaßen aus:

// Für den hungrigen Magen:
Leckerey : regional-saisonale-Superfood-Leckereyen, vegan, 50 Cent Rabatt bei mitgebrachten Mehrwegbechern.
Café „v-cake“: frische Kuchen, Muffins, Cookies, belegte Brote, sowie süße & herzhafte Snacks, alles vegan, 30 Cent Rabatt bei mitgebrachtem Mehrweggeschirr.
Rebecca: Kakao aus Guatemala, reine, flüssoge Liebe. 10 % Rabatt bei mitgebrachten Tassen.
Sprout Food : Healthy Fast Food, 10 % Rabatt bei mitgebrachtem Mehrweggeschirr.

// Für die durstige Kehle: Die Bar der Korrekten wird dafür sorgen, dass Ihr bei warmen Temperaturen ausreichend Flüssigkeit zu Euch nehmt:
Lemonaid & ChariTea, Viva con Agua Dresden, Quartiermeister Dresden,Kolle-Mate & Zotrine und Premium-Cola .
Nicht fehlen dürfen auch unsere liebsten Biere der Neustädter Hausbrauerei, Elbhang Rot und Bio Neustadt Hell.

// Für die Umwelt: Bring your own Mehrweggeschirr: Kramt in den Tiefen Eurer Schränke und bringt Euer eigenes Mehrweggeschirr mit. Helft uns die riesigen Mengen an Müll zu vermeiden!
Falls Ihr spontan vorbeischaut, dann tut uns den Gefallen und werft den Müll in die richtige Tonne damit wir ihn ordnungsgemäß entsorgen können, unsere kompetenten Müllguides stehen euch mit viel Freude zur Seite!

// Für die Ohren: tba.

// Für die Kinder: Entspannt krabbeln und basteln und schminken.

// Für die frische Luft in der Lunge: Wir lassen es uns nicht nehmen und richten einen kleinen aber feinen Außenbereich für Euch ein.
(Lasst Eure Haustiere bitte trotzdem zu Hause.)

Kommt vorbei, kommt miteinander ins Gespräch und werdet Teil des lebendigen Marktgeschehens. Lauscht der Musik, habt Spaß mit Euren Kindern in der Kindercke und verbringt einen leckeren Samstag mit uns zusammen – wir freuen uns auf Euch!

// Der Eintritt ist frei.

Interessierte LebensmittelkünstlerInnen können sich gerne unter streetfood@sukuma.net melden!

slider_streetfood

Der „Streetfood in der Markthalle“ serviert den zweiten Gang: erneut öffnen sich die Tore der Neustädter Markthalle zum ausgelassenen Schnippeln, Kochen und Schmausen. Über 30 ErzeugerInnen, HändlerInnen und KöchInnen aus Dresden und Umgebung servieren ihre Spezialitäten aus aller Welt.

Der Streetfood-Markt zeigt, wie Essen und Einkaufen in der Stadt möglich sind: saisonal-betont, verbunden mit lokaler Wertschöpfung und kurzen Wegen, verantwortungsbewusst, ökologisch und – bei Fleisch und Fisch – aus artgerechter Haltung bzw. nachhaltigem Fang.

Besucht uns in der Neustädter Markthalle, nehmt Platz an unserer Tafel, lauscht der Musik und genießt die frisch zubereiteten Speisen – wir freuen uns auf Euch!  Samstag, 23. April 2016 | 14-22 Uhr | Neustädter Markthalle (Metzer Straße 1, 01097 Dresden) | Eintritt frei

slider_trödelmarkt_s

Der Kunst-, Antik- und Trödelmarkt in der Neustädter Markthalle Dresden lädt am 26. März zum Bummeln ein.

Einmal noch in dieser Saison kann man die Angebote der Neustädter Markthalle Dresden mit einem Bummel über den Flohmarkt verbinden: am 26. März von 9 bis 16 Uhr. Danach zieht der Kunst-, Antik- und Trödelmarkt wieder an seinen angestammten Veranstaltungsplatz – auf die Parkflächen hinter dem Haus der Presse an der Devrientstraße.

Passend zum jetzigen Fest kann man in der Neustädter Markthalle Osterbrot und Osterbötchen genauso kaufen wie frische Zutaten für den Festtagsbraten und Süßes für die Osternester und zum Verstecken für die Kids. Und wer für den Sonntags- oder Montagsbesuch in der Familie oder bei Freunden noch immer keine Kleinigkeiten zum Verschenken hat, der findet auf dem Trödelmarkt reichlich Anregungen für individuelle und vor allem originelle Geschenk-Ideen. Wer jemandem ein Mitbringsel überreichen möchte, der eine Sammelleidenschaft oder ein Hobby pflegt, ist hier genau richtig. Briefmarken, Postkarten und Münzen sind genauso zu haben wie Schallplatten, Bücher und Modelleisenbahnen in großer Auswahl. Darunter auch rare Stücke, die man in keinem Laden mehr bekommt. Die Händler im Unter- und im ersten Obergeschoss bieten darüber hinaus viele nichtalltägliche Waren an: historisches Spielzeug, Bilder, antike Kleinmöbel, Hausrat und Wohnaccessoires aus Urgroßmutters Zeiten und, und, und. Aktuell ist zudem viel Kunsthandwerkliches an den Ständen vertreten. Sei es nun Schmuck, Keramik, Handgefertigtes aus Strick oder Stoff oder, oder … und natürlich viele hübsche Accessoires für das Osterfest.

Beim Kunst-, Antik- und Trödelmarkt ist jeder herzlich willkommen mitzumachen, sei es nun als Besucher oder als Verkäufer. Der Standaufbau für die Händler ist zwischen 7 und 8.30 Uhr. Die Gebühr für einen 3-Meter-Stand beträgt 23 Euro. Wer keinen Tapezier- oder ähnlichen Tisch als Verkaufsfläche zu Hause hat, kann sich einen 3-Meter-Leihstand gegen eine Gebühr von 5 Euro reservieren.

Ab dem Wochenende 2. und 3. April findet der Markt wieder im Freien statt und bietet zum Open-Air-Auftakt auch einige unterhaltsame Programmpunkte.

Weitere Informationen unter Telefon 0351/4864-2443 oder per Mail unter troedelmarkt@sz-pinnwand.de. Aktuelles und Interessantes zur Neustädter Markthalle findet sich auch unter www.markthalle-dresden.de.   (syl)

IMG_1820

Am kommenden Sonnabend findet parallel zum Kunst-, Antik- und Trödelmarkt der beliebte Bastel-, Hobby- und Ideenmarkt statt.

Das Osterfest steht vor der Tür, und die meisten möchten die Kinder, aber auch liebe Freunde und Verwandte mit einer hübschen Kleinigkeit überraschen. Originelle Geschenke

– fernab von Plastik und Mainstream – kann man zum Beispiel am 19. März von 9 bis 16 Uhr beim Bastel-, Hobby- und Ideenmarkt erstehen, der innerhalb des Kunst-, Antik- und Trödelmarktes in der Neustädter Markthalle Dresden stattfindet. Zum bunten Potpourri gehören Erzeugnisse aus Holz, Filz, Pappe, Papier, Stoff, Leder und Keramik. So kann man Frühlings- und Osterdekorationen, Holzspielzeug, Schmuck, Taschen und Wohnaccessoires genauso kaufen wie Naturseife und selbstgemachte Süßigkeiten und Marmeladen. Oder wie wär‘s mal mit einer handgestrickten modischen Mütze oder einer selbstgefertigten Kette aus Stoffresten und Knöpfen? Diese und viele andere Artikel zeugen vom handwerklichen Geschick der Anbieter und regen die eigene Kreativität bei der Geschenke-Suche an.

An anderen Ständen gibt es Gehäkeltes, Geflochtenes, Genähtes, Gedrucktes, Gemaltes … – das Sortiment ist äußerst breit gefächert und reicht von kunsthandwerklichen Gegenständen bis hin zu Gaumenfreuden.

Neben den kreativen und originellen Ideen der Hobbybastler und -Künstler finden die Besucher aber natürlich wie jeden Sonnabend auf dem Trödelmarkt auch Antikes, Sammlergegenstände aller Art bis hin zu Haushaltwaren und -Technik.

Beim Kunst-, Antik- und Trödelmarkt ist jeder herzlich willkommen mitzumachen, sei es nun als Besucher oder als Verkäufer. Der Standaufbau für die Händler ist sonnabends zwischen 7 und 8.30 Uhr. Die Gebühr für einen 3-Meter-Stand beträgt 23 Euro. Wer keinen Tapezier- oder ähnlichen Tisch als Verkaufsfläche zu Hause hat, kann sich einen 3-Meter-Leihstand gegen eine Gebühr von 5 Euro reservieren.

Weitere Informationen unter Telefon 0351/4864-2443 oder per Mail unter troedelmarkt@sz-pinnwand.de. Aktuelles und Interessantes zur Neustädter Markthalle findet sich auch unter www.markthalle-dresden.de.  (syl)

slider_trödelmarkt_s

Der Kunst-, Antik- und Trödelmarkt in der Neustädter Markthalle Dresden bietet am Wochenende historische und moderne Radios, Telefone, PCs und vieles mehr.

„Das Faszinierende an alten Radios ist, dass sie noch ‚Technik zum Anfassen‘ haben“, sagte ein Trödelmarktbesucher am letzten Wochenende. „Da kann man noch fast alles selbst reparieren und basteln.“ Deshalb ist der Sammler regelmäßig auf Flohmärkten unterwegs, um Bau- und Ersatzteile für seine betagten Rundfunkmodelle zu suchen. Andere wiederum halten Ausschau nach einem Stecker oder Kabel, weil sie zu Hause ein noch gar nicht so altes und funktionsfähiges Gerät stehen haben, für das lediglich eine Kleinigkeit fehlt, die nicht mehr im Handel zu haben ist.

Um Bastlern, Sammlern und allen Technikfans eine entsprechende Plattform zu bieten, heißt das Motto des Kunst-, Antik- und Trödelmarktes in der Neustädter Markthalle Dresden am 12. März „historische und moderne gebrauchte Technik“. Von 9 bis 16 Uhr bieten daher mehrere Händler an ihren Ständen Radios, Tuner, Receiver, CD- sowie DVD-Player, Drucker, Telefone, Handys, Navigationsgeräte, Kabel, Stecker und, und, und – bis hin zu Plattenspielern und Grammophonen reicht das Spektrum. Selbst gebrauchte PCs und Laptops finden hier einen neuen Besitzer. Natürlich können Besucher genauso ihre „Technik-Antiquitäten“ schätzen lassen oder Hilfe und Rat bei technischen Problemen bekommen. Darüber hinaus sind Bedienungs- und Reparaturanleitungen, Bücher und Zeitschriften zum Thema Technik erhältlich.

Auf dem Flohmarkt, der noch bis Ende März im Unter- sowie ersten Obergeschoss der Neustädter Markthalle stattfindet, sind neben den „Motto-Ständen“ natürlich auch – wie gewohnt – Hausrat, Kleidung, Kleinmöbel und Sammlergegenstände aller Art zu haben. Aktuell ist zudem viel Kunsthandwerkliches im Angebot: von gehäkelten Blüten bis hin zu kunstvoll verzierten Eiern, hübsche Accessoires für das bevorstehende Osterfest.

Beim Kunst-, Antik- und Trödelmarkt ist jeder herzlich willkommen mitzumachen, sei es nun als Besucher oder als Verkäufer. Der Standaufbau für die Händler ist sonnabends zwischen 7 und 8.30 Uhr. Die Gebühr für einen 3-Meter-Stand beträgt 23 Euro. Wer keinen Tapezier- oder ähnlichen Tisch als Verkaufsfläche zu Hause hat, kann sich einen 3-Meter-Leihstand gegen eine Gebühr von 5 Euro reservieren.

Weitere Informationen unter Telefon 0351/4864-2443 oder per Mail unter troedelmarkt@sz-pinnwand.de. Aktuelles und Interessantes zur Neustädter Markthalle findet sich auch unter www.markthalle-dresden.de.  (syl)

IMG_1823

slider_trödelmarkt

Der Kunst-, Antik- und Trödelmarkt findet am Wochenende im Doppelpack statt: am 5. und 6. März.

Die 2-DM-Münze mit dem Bildnis von Max Planck, die 1959 geprägt wurde, hat heute einen Wert zwischen 8 und 450 Euro: je nachdem, wie der Erhaltungszustand ist. Der kann von „sehr schön“ – mit geringen Abnutzungsspuren, die jedoch das Relief nicht wesentlich beeinträchtigen – bis zu „Stempelglanz“ – eine Münze, die nicht im Umlauf war und daher noch den vollen Prägeglanz aufweist – reichen. Ebenso spielt beim aktuellen Wert eine Rolle, in welcher Prägeanstalt und Auflagenhöhe die Münze hergestellt wurde. – Eine kleine Wissenschaft für sich. Unterstützung bei der Bewertung von DM-Münzen, die seit 1948 in der Bundesrepublik Deutschland herausgegeben wurden, bekommen Sammler etwa in der Zeitschrift „Faszination Münzensammeln“. Eine detaillierte Übersicht hilft bei der Einschätzung; egal, ob Pfennig- oder seltene Gedenkmünzen. Darüber hinaus kann man in dem Heft viel Wissenswertes über die Geschichte der Münzen in den verschiedensten Epochen erfahren. Dieses Heft können Interessierte am kommenden Wochenende auf dem Kunst-, Antik- und Trödelmarkt in der Neustädter Markthalle erhalten: kostenlos. Außerdem ist die jüngste – ebenfalls kostenlose – Ausgabe der Zeitung „Sammlerbörsen-Info“, die sich an Münz-, Briefmarken- und Postkartenfreunde wendet, druckfrisch eingetroffen. Und nicht zuletzt kommen Bücherliebhaber auf ihre Kosten. Der Katalog der DDR-Unterhaltungsliteratur, ein sehr umfassender Ratgeber, mit dem man die Schätze in den eigenen Bücherregalen bewerten kann, ist für 25 statt 40 Euro zu haben. Neben den gedruckten Hilfen und Nachschlagewerken für Sammler, die am Stand der Marktleitung im ersten Obergeschoss erhältlich sind, gibt es Tipps aus erster Hand. Experten sind den Besuchern beim Schätzen von Erbstücken, Dachbodenfunden und Familiennachlässen behilflich, denn am Wochenende finden innerhalb des Marktes die Sammlertage statt: am 5. März von 9 bis 16 Uhr und am 6. März von 12 bis 18 Uhr. Das Sortiment erstreckt sich dabei von Porzellan, Uhren und altem Spielzeug über Münzen, Bilder, Postkarten, Briefmarken bis hin zu Photographica, guten Büchern sowie Reklame und Werbung. Im Untergeschoss hingegen werden alle Fans von Trödel aller Art fündig.

Der Standaufbau für die Händler ist sonnabends zwischen 7 und 8.30 Uhr und sonntags zwischen 10 und 11.30 Uhr. Die Standgebühr für einen 3-Meter-Stand beträgt 23 Euro. Leihstände können gegen eine Gebühr von 5 Euro reserviert werden. Weitere Informationen unter Telefon 0351/4864-2443 oder per Mail unter troedelmarkt@sz-pinnwand.de.

slider_trödelmarkt_s

Der Kunst-, Antik- und Trödelmarkt in der Neustädter Markthalle Dresden wartet am kommenden Sonnabend wieder mit Motto-Aktionen auf.

Händler und Besucher, die öfter mal beim immer sonnabends stattfindenden Trödelmarkt in der Neustädter Markthalle Dresden mitmachen, kennen das schon: Regelmäßig werden Motto-Aktionen angeboten. Am 27. Februar von 9 bis 16 Uhr heißt es dann: Bücher und Kindersachen.

Das momentane kühle Wetter ist nicht wirklich Spaziergang-tauglich und lädt regelrecht zum Schmökern in den gemütlichen vier Wänden ein. Leseratten kommen insbesondere, aber nicht ausschließlich, in der ersten Etage der historischen Markthalle auf ihre Kosten. Das Angebot an den Verkaufsständen deckt alle Wünsche ab. Man kann Bildbände genauso finden wie moderne Belletristik, Lyrik, Abenteuerromane oder Krimis. Die Jüngsten können sich über Kindergeschichten, Märchenbücher und Comics freuen, Sammler hingegen über antiquarische Ausgaben aus den verschiedensten Themengebieten. Und Studenten wiederum werden sicher in der Sach- und Fachliteratur stöbern. Auch sonst dreht sich in der ersten Etage viel um „Papier“ – Briefmarken, Ansichtskarten, alte Geldscheine, Filmhefte und Kinoprogramme aus längst vergangenen Zeiten – und Edeltrödel sowie Sammlergegenstände wie Münzen, Porzellan, Schallplatten oder historisches Spielzeug.

Moderne Spielsachen hingegen sind vorrangig im Untergeschoss anzutreffen. Hier stehen eher die „Familienangelegenheiten“ im Mittelpunkt des geschäftigen Treibens: Mehrere Stände warten mit Kindersachen und -schuhen, Büchern für die Kleinen und Spielzeug sowie Sportartikeln auf. Eine gute Gelegenheit, den Nachwuchs günstig einzukleiden.

Beim Kunst-, Antik- und Trödelmarkt ist jeder herzlich willkommen mitzumachen, sei es nun als Besucher oder als Verkäufer. Der Standaufbau für die Händler ist sonnabends zwischen 7 und 8.30 Uhr. Die Gebühr für einen 3-Meter-Stand beträgt 23 Euro. Wer keinen Tapezier- oder ähnlichen Tisch als Verkaufsfläche zu Hause hat, kann sich einen 3-Meter-Leihstand gegen eine Gebühr von 5 Euro reservieren.

Weitere Informationen unter Telefon 0351/4864-2443 oder per Mail unter troedelmarkt@sz-pinnwand.de. Aktuelles und Interessantes zur Neustädter Markthalle findet sich auch unter www.markthalle-dresden.de.

slider_trödelmarkt_s

Beim Kunst-, Antik- und Trödelmarkt in der Neustädter Markthalle steht am kommenden Sonnabend die Leidenschaft im Mittelpunkt.

Einmal Sammler – immer Sammler! Wer sich mit diesem „Virus“ angesteckt hat, kommt selten davon wieder los. Das berichten fast alle Sammler über sich selbst. Und sie müssen meist schmunzeln, wenn sie die staunenden Gesichter anderer sehen: 10 000 Briefmarken! Dabei ist das noch gar keine wirkliche Größenordnung. Aber das verstehen eben nur die Gleichgesinnten und Kenner.

Die wohl bekanntesten Sammelobjekte sind Briefmarken und Münzen. Aber auch Aufkleber, Anstecknadeln, Auto-, Eisenbahn- und Flugzeugmodelle, Bierdeckel sowie -krüge, Bücher, Blechspielzeug, Mineralien, Schallplatten und Telefonkarten werden mit Leidenschaft zusammengetragen … Eigentlich gibt es nichts, was nicht gesammelt werden könnte. Fündig werden Sammler oftmals auf Börsen, in Antiquariaten – und eben auf Flohmärkten. Denn dort kann man vieles aufstöbern, und sei es noch so ausgefallen.

Auch der Kunst-, Antik- und Trödelmarkt, der jeden Sonnabend von 9 bis 16 Uhr in der Neustädter Markthalle Dresden abgehalten wird, ist ein beliebter Anlaufpunkt für Sammler. Am 20. Februar heißt hier wieder das Motto: Sammelleidenschaft. An den zahlreichen Ständen kann man sicher das eine oder andere Stück entdecken, dem man schon lange auf der Spur war. Außerdem haben sich mehrere Händler auf bestimmte Sammlergegenstände spezialisiert. Sie können Anfängern Tipps geben und stehen als kompetente Gesprächspartner zum Fachsimplen zur Verfügung.

Und wer vom Kaufen, Verkaufen und Tauschen dann immer noch nicht genug hat, kann am gleichen Tag von 9 bis 14 Uhr die Internationale Ansichtskarten-, Briefmarken- und Münzbörse in der alten Mensa der TU, Dülferstraße 1, besuchen.

Der Kunst-, Antik- und Trödelmarkt ist natürlich nicht nur eine Fundgrube für die Liebhaber schöner Dinge, sondern auch für alle anderen. So werden – wie gewohnt – Hausrat, Technik, Kleidung, Kunsthandwerkliches und, und, und … angeboten.

Jeder ist herzlich willkommen mitzumachen. Standaufbau ist immer sonnabends zwischen 7 und 8.30 Uhr, die Standgebühr für einen 3-Meter-Stand beträgt 23 Euro. 3-Meter-Leihstände können für 5 Euro reserviert werden.

Weitere Informationen unter Telefon 0351/4864-2443 oder per Mail unter troedelmarkt@sz-pinnwand.de. Aktuelles und Interessantes zur Neustädter Markthalle findet sich auch unter www.markthalle-dresden.de.