slider_trödelmarkt_s

Geschenke fürs Fest findet man am 28. November auch auf dem Kunst-, Antik- und Trödelmarkt in der Neustädter Markthalle Dresden.

Wenn der Handel noch vor dem kalendarischen Herbstanfang beginnt, allmählich die ersten Lebkuchen in die Regale zu räumen, schüttelt so mancher verwundert den Kopf, denn bis zum Fest ist ja vermeintlich noch so viel Zeit. Für andere hingegen ist dies oftmals das Signal, den guten Vorsatz zu fassen, in diesem Jahr mit dem Geschenkekauf nicht wieder bis kurz vor Toreschluss zu warten. Sonst wird es hektisch und nervig, in den überfüllten Läden die gewünschten Dinge zu finden, vor allem dann, wenn man noch keine wirklich zündende Idee für die Gaben an die Liebsten hat. Viel entspannter ist es vielmehr, wenn man die Adventszeit für ein Verweilen an einem Stand mit Glühwein und gebrannten Mandeln nutzen könnte. Wer mit dem guten Vorsatz bislang eher nachlässig umgegangen ist, muss sich nun allmählich sputen – am kommenden Sonntag ist bereits der 1. Advent.

Fehlen noch Kleinigkeiten für den Nikolausstiefel, hübsche Accessoires für eine stimmungsvolle Wohnungsdeko oder die eigentlichen Weihnachtsgeschenke? Dann hilft vielleicht der Kunst-, Antik- und Trödelmarkt in der Neustädter Markthalle, Metzer Straße 1, weiter. Sowohl im Unter- als auch im ersten Obergeschoss bieten am 28. November wieder rund 100 Händler zwischen 9 und 16 Uhr Antikes, Bücher, Schmuck, Glas, Porzellan, Schallplatten, Kunst, Bilder, historisches Spielzeug, alte Postkarten, Handwerkskunst, Sammlergegenstände, Selbstgemachtes und Rares an. Damit ist der Markt ganz sicher eine wahre Fundgrube für so manche Geschenk-Anregung, die nicht von der Stange kommt. Außerdem ist die historische Markthalle in der Adventszeit stets festlich geschmückt, sodass man gleich in die richtige Stimmung versetzt wird. Ausklingen lassen kann man den Bummel mit Stollen und einer Tasse Kaffee oder einem kleinen Imbiss im Erdgeschoss der Markthalle.

Beim Kunst-, Antik- und Trödelmarkt kann jeder mitmachen. Standaufbau für die Händler ist sonnabends zwischen 7 und 8.30 Uhr.  Die Gebühr für einen 3-Meter-Stand beträgt 23 Euro. 3-Meter-Leihstände können für 5 Euro reserviert werden.

Weitere Informationen unter Telefon 0351/4864- 2443 oder per Mail unter troedelmarkt@sz-pinnwand.de.   (syl)

Am 21. November kann wieder in der Neustädter Markthalle Dresden getrödelt werden.

Ambitionierte Trödler kennen das Gefühl, wenn bei frischem Herbstwind oder gar Nieselregen die Kälte langsam von den Füßen nach oben wandert und sich im ganzen Körper ausbreitet. Dann möchte man liebsten in eine Wanne mit heißem Schaumbad springen, um wieder „aufzutauen“. Wer jedoch seinen Verkaufsstand in der Neustädter Markthalle Dresden aufbaut, muss sich nicht mit den Wetterprognosen beschäftigen: Er steht ja im Warmen und Trockenen. Und auch für die Besucher des Kunst-, Antik- und Trödelmarktes ist es angenehmer, entspannt durch die historische Markthalle zu schlendern als über einen schlammigen Platz im Freien zu laufen.

Auf alle Sammler, Fans von Flohmärkten und Liebhaber ausgefallener Stücke warten am 21. November zwischen 9 und 16 Uhr rund 100 Händler in der ersten Etage sowie im Untergeschoss. Sie verkaufen neben Nützlichem und Praktischem aus zweiter Hand auch viele nichtalltägliche Waren: historisches Spielzeug, Bilder, antike Kleinmöbel, Musikinstrumente, Wohnaccessoires aus Urgroßmutters Zeiten und, und, und. Oder wie wär‘s mal mit einer handgestrickten modischen Mütze oder einer selbstgefertigten Kette aus Stoffresten und Knöpfen? Außerdem können die Besucher des Flohmarktes ihre Schnäppchenjagd gleich mit dem Wochenendeinkauf an Lebensmitteln, Obst, Gemüse, Backwaren, Tee, Blumen und vielem mehr kombinieren oder sich eine Verschnaufpause mit einem Kaffee oder Imbiss gönnen. Denn in der Markthalle sind zusätzlich zum bunten Markttreiben 17 kleine und große Geschäfte sowie Dienstleister zu finden. Darüber hinaus bietet der Kunst-, Antik- und Trödelmarkt einen weiteren Service: Experten sind den Gästen des Marktes und den Gelegenheitsverkäufern gern beim Bewerten von Sammlergegenständen oder persönlichen „Schätzen“ aus Dachbodenfunden, Haushaltsauflösungen oder Familiennachlässen behilflich – kostenlos.

Beim Antik-, Kunst- und Trödelmarkt kann jeder mitmachen und seine Waren verkaufen. Standaufbau ist immer zwischen 7 und 8.30 Uhr, die Standgebühr für einen 3-Meter-Stand beträgt 23 Euro. 3-Meter-Leihstände können für 5 Euro reserviert werden.

Weitere Informationen unter Telefon 0351/4864-2443 oder per Mail unter troedelmarkt@sz-pinnwand.de. (syl)

slider_trödelmarkt_s

Auf dem Kunst-, Antik- und Trödelmarkt in der Neustädter Markthalle Dresden kann man mehr als nur ein Schnäppchen machen.

 

„Viele Leute sind unheimlich kreativ und haben ganz tolle Einfälle“, sagt Wolfgang Schlender. Er verkauft auf dem Kunst-, Antik- und Trödelmarkt, im Untergeschoss der Neustädter Markthalle Dresden, ein üppiges Sortiment an ausgefallenen Stoffen. Auf die Idee, diese Stoffe in sein Angebot aufzunehmen, kam er auf einem Markt für antike Möbel. „Bei den Stühlen und Sofas war das Holz meist gut in Schuss, der Bezug hingegen oftmals ziemlich verschlissen. Für die Restaurierung der guten alten Stücke brauchten die Kunden aber auch stilechte Stoffe.“ Eine Marktlücke, die Wolfgang Schlender schließen wollte. Er fand Hersteller in Holland, Frankreich und Belgien – und bietet seitdem Zubehör zum Polstern an.

Die Resonanz war von Anfang an gut, und in Gesprächen mit den Kunden stellte sich heraus, dass diese die Stoffe bei weitem nicht nur zum Aufpeppen von Polstermöbeln nutzen. Die einen wollten historische Schränke und Koffer auskleiden, die nächsten suchten eine originelle Wandbespannung für ein Tattoo-Studio, und die Dritten brauchten Deko-Utensilien für den Shabby Look. So erweiterte Wolfgang Schlender die Auswahl an Farben, Mustern und Tuchqualitäten: Von Mischgewebe über Baumwolle und Leinen bis hin zu schweren Gobelinstoffen ist vieles zu haben. „Was die Leute daraus alles gestalten, das ist schon einzigartig“, sagt Wolfgang Schlender. Zum Beispiel ziert ein Flower Power-Motiv den Autohimmel eines Oldtimers. Oder: Stoffe mit idyllischen Landschaften werden mit Vlies verstärkt, in einen antiken Rahmen gespannt und als Bild aufgehängt. Und aus den Stoffen im weihnachtlichen Design werden nicht nur Tischläufer, Platzdeckchen und Kissenhüllen gefertigt, sondern auch Geschenkesäckchen und Schmuckelemente zum Anhängen an den Weihnachtsbaum. Der Fantasie sind da keine Grenzen gesetzt. „Selbst Jacken und andere Kleidungsstücke wurden schon genäht. Insbesondere junge Menschen setzen damit ihren Wunsch nach Individualität und Unikaten um.“ Wolfgang Schlender ist am 14. November wieder in der Neustädter Markthalle, Metzer Straße 1, anzutreffen: auf dem Kunst-, Antik- und Trödelmarkt, der dort jeden Sonnabend von 9 bis 16 Uhr im Untergeschoss und in der ersten Etage stattfindet.

Jeder ist herzlich eingeladen, beim Flohmarkt mitzumachen und seine „verborgenen Schätze“ zu verkaufen. Standaufbau ist immer sonnabends zwischen 7 und 8.30 Uhr. Die Standgebühr für einen 3-Meter-Stand beträgt 23 Euro. Wer keinen Tapezier- oder ähnlichen Tisch als Verkaufsfläche zu Hause hat, kann sich einen 3-Meter-Leihstand gegen eine Gebühr von 5 Euro telefonisch reservieren.

Weitere Informationen unter Telefon 0351/4864-2443 oder per Mail unter troedelmarkt@sz-pinnwand.de.  (syl)

 

 

titelbild_wochenende_g

Der Kunst-, Antik- und Trödelmarkt vom Haus der Presse findet ab dem kommenden Wochenende in der Neustädter Markthalle Dresden statt.

Auch wenn sich das vergangene Wochenende noch mal von seiner allerbesten Seite gezeigt und uns mit viel Sonnenschein und milden Temperaturen verwöhnt hat, nimmt der Spätherbst mit nicht mehr so freundlichem Wetter Anlauf. Und da es bei kühlen Winden und Regengüssen keinen Spaß macht, im Freien zu bummeln und zu stöbern, zieht der Kunst-, Antik- und Trödelmarkt, der traditionell auf dem Parkplatz hinter dem Dresdner Haus der Presse stattfindet, in sein Winterquartier um: in die Neustädter Markthalle auf der Metzer Straße 1, direkt an der Fußgängerzone Hauptstraße gelegen. So müssen sich passionierte Trödler und Fans von Flohmärkten keine Gedanken mehr um den Wetterbericht machen und können ihrem Hobby im historischen Flair der Markthalle aus der Gründerzeit nachgehen.

Los geht es am 7. November: Von 9 bis 16 Uhr warten die Händler am Sonnabend auf zahlreiche Besucher. Sie bieten im Ober- und im Untergeschoss des architektonisch schönen Gebäudes Antikes, Bücher, Schallplatten, Kunst, Bilder, historisches Spielzeug, alte Postkarten, Sammlergegenstände aller Art, Schmuck, Glas, gebrauchte Haushaltswaren und Kleinmöbel, Selbstgemachtes und Rares an – da findet man auch viele ausgefallene Geschenkideen, denn so weit entfernt ist die Adventszeit nicht mehr. Als besonderer Service hilft ein Schätzer vor Ort kostenfrei bei der Wertermittlung von Antiquitäten und antiquarischen Büchern sowie Postkarten. Und allen, die mal schnell im Internet etwas suchen und nachlesen möchten, steht WLAN zur Verfügung – ebenfalls kostenfrei.

Zum Auftakt der Indoor-Saison, die bis Ende März 2016 geht, findet der Markt gleich zweimal statt: Auch am Sonntag, 8. November, kann ausgiebig getrödelt werden. Dann allerdings von 12 bis 18 Uhr.

Alle Dresdner sind herzlich eingeladen, ihre verborgenen Schätze, Bücher und antiken Gegenstände, Nippes oder Trödel anzubieten. Standaufbau für die Verkäufer ist sonnabends ab 7 Uhr und sonntags ab 10 Uhr – jeder kann mitmachen! Die Standgebühr für einen 3-Meter-Stand beträgt 23 Euro. 3-Meter-Leihstände können für 5 Euro reserviert werden.

Weitere Informationen unter Telefon 0351/4864-2443 oder per Mail unter troedelmarkt@sz-pinnwand.de. Aktuelles und Interessantes zur Neustädter Markthalle findet sich auch unter www.markthalle-dresden.de.   (syl)

Header-Facebook_Motiv-Weinmesse_1200x444

Erleben Sie auf der Vino 2015 unsere herrlich aromatische Wein-Vielfalt: Insgesamt 650 Weinsorten gibt es in unseren KONSUM und Frida-Märkten, viele davon können Sie an diesem besonderen Abend kennenlernen. Lassen Sie sich von edlen Tropfen aus den besten deutschen und internationalen Weinregionen begeistern und entdecken Sie vielleicht den einen oder anderen neuen Lieblingswein. Begleitet durch kulinarische Köstlichkeiten vom KONSUM Catering wird diese besondere Weinprobe zu einem wahren Gaumenschmaus.

Wann: 30. Oktober 2015
Uhrzeit: 18.00 – 24.00 Uhr
Wo:
Neustädter Markthalle
(Kellergeschoss · Metzer Straße 1 · 01097 Dresden)

Kartenpreis: 29,– € inklusive aller Weinproben und feiner kulinarischer Begleitung (inkl. MwSt. / Person)
Mitglieder-Vorteil: Mitglieder erhalten einen Preisvorteil von 4,– € bei Vorlage der Mitgliedskarte

Die Karten sind begrenzt. Sie erhalten diese in unseren KONSUM- und Frida-Märkten sowie im KONSUM-Onlineshop. (Tragen Sie im Feld „Rabattcoupon“ einfach Ihre Mitgliedsnummer ein, um den Mitglieder-Rabatt zu erhalten.)

vernissage06102015

Am Dienstag den 06. Oktober 2015 feiern wir von 17-20 Uhr den Auftakt unserer Ausstellung „EINdruck-AUSdruck“ in der Markthalle. Wir freuen uns, die Werke der dreiwöchigen Kunstfahrt an diesem lebendigen Ort präsentieren zu können. In der intensiv, gemeinsam erlebten Zeit zwischen Renaissance und Moderne versuchten wir uns,
nach vielen wunderbaren Wahrnehmungen, der Kunst auf eigenen und sehr vielschichtigen Wegen zu nähern und unsere Ausdrucksweisen zu finden. Wir konnten unseren Kunstbegriff erweitern, verschiedene Techniken und gattungsübergreifendes Arbeiten erproben und uns neue
Erlebnishorizonte erschließen. Wir laden Sie herzlich ein, die dabei entstandenen Werke wahrzunehmen.

Wir freuen uns, Sie in der Ausstellung in der Markthalle zu begrüßen!

Ihre ehemalige Klasse 12a der Freien Waldorfschule Dresden.

ACHTUNG: In Verbindung mit unserer Vernissage findet eine Postkarten-Spendenaktion für Flüchtlinge statt. Sämtliche Einnahmen spenden wir dem Zeltlager in Dresden. Wir wollen so für ein offenes, buntes Dresden einstehen und freuen uns auf Eure und Ihre Unterstützung!

Weitere Informationen in der Facebook Veranstaltung.

11999730_894847463928928_749060268395729344_o

Am 26. September findet in der Zeit von 16:00 bis 22:00 Uhr die erste Veranstaltung von „Streetfood in der Markthalle“ statt.

Essen ist fertig!

Endlich ist es soweit! Dresdens erster Streetfoodmarkt findet am 26. September in der Neustädter Markthalle statt.

Streetfood, das ist Essen auf die Hand, im Kompaktformat und zum sofort genießen.

Freut euch auf vielfältigste handgemachte Köstlichkeiten von lokalen HändlerInnen und Klein-ProduzentInnen sowie (Hobby-)KöchInnen, deren Leidenschaft für gutes Essen sich in der Auswahl und Verarbeitung ihrer Produkte zeigt! Holt euch an den Ständen was euch schmeckt und esst zusammen mit Freunden, Freundinnen und Fremden an unserer langen Tafel inmitten der besonderen Atmösphäre der Neustädter Markthalle!

Unser Wunsch ist es, ein Angebot zu schaffen, das regional- und saisonal-betont ist, sowie transparent, verantwortungsbewusst, fair, ökologisch und – bei Fleisch und Fisch – aus artgerechter Haltung bzw. nachhaltigem Fang, das Ganze verbunden mit lokaler Wertschöpfung und kurzen Wegen. Entdeckt mit uns wie Essen und Einkaufen in der Stadt möglich sein kann!

Gerne nehmen wir auch noch Bewerbungen mit einer kurzen Beschreibung der eigenen Idee oder Unternehmung für die Teilnahme am Markt entgegen (Email an: streetfood@umundu.de)

11150352_984689491576436_5320883123294212429_n

Spiele, Spaß und ein toller Kinder-Flohmarkt!

Am 6. Juni 2015 feiern wir mit euch das 1. KONSUM-Kinderfest in der Markthalle Dresden! Auf dem Vorplatz und im Untergeschoss warten zahlreiche Kinderattraktionen auf euch:
Neben einer Hüpfburg, einem Geschicklichkeitsparcours, Sackhüpfen und einem riesigen „Vier gewinnt“ wird es auch eine Schokokuss-Wurfmaschine und mehrere lustige Fühlkisten geben. An unserer coolen Raketen-Abschussstation könnt ihr Papierraketen selber basteln und in die Luft steigen lassen.

Neben dem Kinderfest gibt es einen Kinderflohmarkt im Untergeschoss der Markthalle

> Es dürfen nur Kindersachen und Kinderspielzeug angeboten werden.
> Standgebühr 2,00 € (ohne Tisch): nur mit vorheriger Anmeldung unter catering@konsum-dresden.de

Nehmt an unserer „Quiz Rallye“ teil – es winken tolle Tombola-Preise!

Bei jeder erfolgreich bewältigten Aufgabe an 9 verschiedenen Stationen erhaltet ihr einen Stempel auf eurer Stempelkarte. Mit vollständig ausgefüllter Stempelkarte könnt ihr an unserer Tombola teilnehmen – natürlich vollkommen kostenfrei!

Die Partner der „Quiz Rallye“ sind Bäcker Emil Reimann, Landladen, Russische Spezialitäten – Der gestiefelte Kater, Dresdner Kaffee und Kakaorösterei, Fleischerei Richter, AMIDA, TeeDO,
Sasch Lederbörse und als letzte Station das KONSUM-Dosen-werfen im Untergeschoss auf der Aktionsfläche.

Die Stempelkarten liegen an den Stationen aus. Der Teilnahmeschluss der „Quiz Rallye“ ist 16.00 Uhr. Die potentiellen Gewinner müssen bei der Tombola-Verlosung vor Ort sein.

Blechbläser

Schüler des Heinrich-Schütz-Konservatoriums unterhalten am 21. März die Besucher des Kunst-, Antik- und Trödelmarktes in der Neustädter Markthalle.

Am kommenden Sonnabend, den 21. März, geht es in der Neustädter Markthalle beschwingt zu: Dann umrahmen zwei Quartetts des Heinrich-Schütz-Konservatoriums Dresden das geschäftige Treiben auf dem Kunst-, Antik- und Trödelmarkt. Die 12- bis 16-jährigen Schüler werden die Besucher zwischen 14 und 15 Uhr mit Musik erfreuen. Das noch recht junge Blechbläserquartett, das erst im September 2014 gegründet wurde, wird von Peter Schumann, einem Pädagoge des HSKD, betreut und bietet Stücke der „Alten Musik“ bis hin zum Swing dar. Im Wechsel mit dem Blechbläserquartett wird das Posaunenensemble unter Leitung von Michael Winkler zu hören sein. Es wartet ebenfalls mit Swing auf, hat aber auch Jazz-Stücke im Repertoire. Während die jungen Musiker werden ihr Können zeigen und so dem Marktgeschehen ein i-Tüpfelchen aufsetzen, können die Besucher entspannt bummeln, schauen und kaufen.

Im Mittelpunkt des Kunst-, Antik- und Trödelmarktes, der wie gewohnt von 9 bis 16 Uhr auf zwei Etagen stattfindet, stehen Kindersachen und Spielzeug. Insbesondere im Untergeschoss der Markthalle warten mehrere Stände mit Kinderartikeln auf, wo man den Nachwuchs günstig mit Bekleidung, Büchern und Spiel- und Sportsachen ausstatten kann. Aber auch Sammler von Postkarten, Briefmarken, Münzen, Schallplatten und Co. kommen genauso auf ihre Kosten wie Leseratten oder Fans von Flohmärkten, die gern bummeln und nach interessanten, nichtalltäglichen Dingen stöbern.

Beim Kunst-, Antik- und Trödelmarkt ist jeder herzlich willkommen mitzumachen. Standaufbau ist immer sonnabends zwischen 7 und 8.30 Uhr, die Standgebühr für einen 3-Meter-Stand beträgt 23 Euro. 3-Meter-Leihstände können für 5 Euro reserviert werden. Ab April findet der Markt dann wieder auf dem Parkplatz hinter dem Dresdner Haus der Presse, Devrientstraße, statt.

Weitere Informationen unter Telefon 0351/4864-2443 oder per Mail unter troedelmarkt@sz-pinnwand.de. (syl)

Foto: David Brandt

Der Kunst-, Antik- und Trödelmarkt in der Neustädter Markthalle Dresden wird am 7. März durch einen Hobby-, Künstler- und Ideenmarkt ergänzt.

„Filzen ist eine tolle Sache“, schwärmt Julia Antretter. „Man kann die eigene Kreativität ausleben, etwas mit den Händen schaffen, und gleichzeitig bekommt man den Kopf frei.“ Julia Antretter nimmt am Hobby-, Künstler- und Ideenmarkt teil, der am 7. März von 9 bis 16 Uhr den traditionellen Kunst-, Antik- und Trödelmarkt in der Neustädter Markthalle Dresden bereichert. Sie bringt schöne Dinge aus Filz wie Schmuck, Taschen, Sitzkissen und vieles mehr mit – und darüber hinaus bietet sie Erwachsenen und Kindern die Gelegenheit, an ihrem Stand erste Erfahrungen beim Filzen zu sammeln. Mit warmem Wasser, Seife und Wolle kann sich jeder selbst ausprobieren und ein Filzprodukt gestalten. Vielleicht wird dies ja gleich ein hübsches Geschenk zum Frauentag oder ein dekoratives Accessoire für das bevorstehende Osterfest. „Wer möchte, kann zum Beispiel ein Styropor-Osterei mit Schafwolle umfilzen“, so Julia Antretter.

 

Geschenke-Fundgrube für den Frauentag

An anderen Ständen gibt es Gestricktes, Gehäkeltes, Geflochtenes, Genähtes, Gedrucktes, Gemaltes … – das Sortiment ist äußerst breit gefächert und reicht von kunsthandwerklichen Gegenständen bis hin zu Gaumenfreuden: Denn Gelees, Marmeladen, Konfitüren, Chilis, Liköre sowie Zucker und Salze mit verschiedenen Kräutern und Blüten runden das Spektrum der handgefertigten Dinge jenseits des Angebots „von der Stange“ ab.

Neben den kreativen und originellen Ideen der Hobbybastler und -Künstler finden die Besucher aber natürlich wie jeden Sonnabend auf dem Trödelmarkt auch Antikes, Sammlergegenstände aller Art bis hin zu Haushaltwaren und -Technik.

Beim Kunst-, Antik- und Trödelmarkt kann jeder mitmachen. Standaufbau ist sonnabends immer zwischen 7 und 8.30 Uhr. Die Standgebühr für einen 3-Meter-Stand beträgt 23 Euro. Wer keinen geeigneten Tapezier- oder Campingtisch zu Hause hat, kann sich für 5 Euro einen 3-Meter-Leihstand telefonisch reservieren.

Weitere Informationen unter Telefon 0351/4864-2443 oder per Mail unter troedelmarkt@sz-pinnwand.de.                 (syl)