Handgemacht & originell

Der Kunst-, Antik- und Trödelmarkt in der Neustädter Markthalle Dresden wird am 7. März durch einen Hobby-, Künstler- und Ideenmarkt ergänzt.

„Filzen ist eine tolle Sache“, schwärmt Julia Antretter. „Man kann die eigene Kreativität ausleben, etwas mit den Händen schaffen, und gleichzeitig bekommt man den Kopf frei.“ Julia Antretter nimmt am Hobby-, Künstler- und Ideenmarkt teil, der am 7. März von 9 bis 16 Uhr den traditionellen Kunst-, Antik- und Trödelmarkt in der Neustädter Markthalle Dresden bereichert. Sie bringt schöne Dinge aus Filz wie Schmuck, Taschen, Sitzkissen und vieles mehr mit – und darüber hinaus bietet sie Erwachsenen und Kindern die Gelegenheit, an ihrem Stand erste Erfahrungen beim Filzen zu sammeln. Mit warmem Wasser, Seife und Wolle kann sich jeder selbst ausprobieren und ein Filzprodukt gestalten. Vielleicht wird dies ja gleich ein hübsches Geschenk zum Frauentag oder ein dekoratives Accessoire für das bevorstehende Osterfest. „Wer möchte, kann zum Beispiel ein Styropor-Osterei mit Schafwolle umfilzen“, so Julia Antretter.

 

Geschenke-Fundgrube für den Frauentag

An anderen Ständen gibt es Gestricktes, Gehäkeltes, Geflochtenes, Genähtes, Gedrucktes, Gemaltes … – das Sortiment ist äußerst breit gefächert und reicht von kunsthandwerklichen Gegenständen bis hin zu Gaumenfreuden: Denn Gelees, Marmeladen, Konfitüren, Chilis, Liköre sowie Zucker und Salze mit verschiedenen Kräutern und Blüten runden das Spektrum der handgefertigten Dinge jenseits des Angebots „von der Stange“ ab.

Neben den kreativen und originellen Ideen der Hobbybastler und -Künstler finden die Besucher aber natürlich wie jeden Sonnabend auf dem Trödelmarkt auch Antikes, Sammlergegenstände aller Art bis hin zu Haushaltwaren und -Technik.

Beim Kunst-, Antik- und Trödelmarkt kann jeder mitmachen. Standaufbau ist sonnabends immer zwischen 7 und 8.30 Uhr. Die Standgebühr für einen 3-Meter-Stand beträgt 23 Euro. Wer keinen geeigneten Tapezier- oder Campingtisch zu Hause hat, kann sich für 5 Euro einen 3-Meter-Leihstand telefonisch reservieren.

Weitere Informationen unter Telefon 0351/4864-2443 oder per Mail unter troedelmarkt@sz-pinnwand.de.                 (syl)

Familien sind herzlich willkommen!

slider_trödelmarkt

Beim Kunst-, Antik- und Trödelmarkt in der Neustädter Markthalle Dresden stehen am kommenden Wochenende Kindersachen und Spielzeug im Mittelpunkt.

Bis zum kalendarischen Frühlingsbeginn sind es noch ein paar Tage hin. Aber das Wetter tut schon seit geraumer Zeit so, als wäre es längst soweit. Das Frühjahr nutzen viele für den „großen Hausputz“ und auch dafür, Schränke und Kommoden mal wieder gründlich auszuräumen. Meist finden sich da die sprichwörtlichen tausend Dinge an, die man aussortieren kann, weil man sie eh schon seit Ewigkeiten nicht mehr in der Hand hatte und weil man sie auch nicht mehr wirklich benötigt. Gerade im Kinderzimmer wird man fündig, denn die lieben Kleinen wachsen viel zu schnell aus allem heraus. Dabei sind die meisten Sachen, die nun nicht mehr passen, noch absolut in Ordnung und viel zu schade, um im Altkleider-Container zu landen. Man könnte sie gut und gerne anderen Familien anbieten, die sich freuen, das eine oder andere Stück für kleines Geld zu erwerben. Außerdem wird so wieder Platz für die Neuanschaffungen zur kommenden Jahreszeit.

Am Sonnabend ab 9 Uhr, am Sonntag ab 12 Uhr

Eine prima Gelegenheit, um Kindersachen, Schuhe, Bücher sowie Sport- und Spielzeug zu verkaufen – und zu kaufen – bietet der Kunst-, Antik- und Trödelmarkt am kommenden Wochenende, 28. Februar/1. März: am Sonnabend von 9 bis 16 Uhr und am Sonntag von 12 bis 18 Uhr. Er findet noch bis Ende März in der Neustädter Markthalle Dresden auf zwei Etagen statt. Besonders im Untergeschoss stehen die „Familienangelegenheiten“ im Mittelpunkt des geschäftigen Treibens: Hier warten mehrere Stände mit Kinderartikeln, wo man den Nachwuchs günstig mit Bekleidung und Spielsachen ausstatten kann.

Das Angebot auf dem Trödelmarkt ist aber natürlich noch viel breiter gefächert und reicht von Antikem über Sammlergegenstände aller Couleur bis hin zu Haushaltwaren und -Technik.

Bei dem Markt kann grundsätzlich jeder mitmachen. Standaufbau ist sonnabends immer zwischen 7 und 8.30 Uhr und am Sonntag ab 10 Uhr. Die Standgebühr für einen 3-Meter-Stand beträgt 23 Euro. Wer keinen geeigneten Tapezier- oder Campingtisch zu Hause hat, kann sich für 5 Euro einen 3-Meter-Leihstand telefonisch reservieren.

Weitere Informationen unter Telefon 0351/4864-2443 oder per Mail unter troedelmarkt@sz-pinnwand.de. (syl)

Dresden-Literatur, sächsische Geschichte und vieles mehr

slider_trödelmarkt_s

Der Kunst-, Antik- und Trödelmarkt in der Neustädter Markthalle widmet sich am 7. Februar dem Thema „Saxonia“.

„Südvorstadt und Räcknitz mit Technischer Hochschule – Dresdener Stadtteile auf historischen Ansichtskarten“; so lautet der Titel des vor Kurzem erschienenen Buches von Veit Haustein. Das reich bebilderte Werk umfasst 565, zum größten Teil bisher unveröffentlichte Ansichtskarten- und Fotomotive aus der Zeit von etwa 1890 bis 1970. Der Stadtteil Südvorstadt sowie der ehemalige Vorort Räcknitz mit der Technischen Hochschule (heute TU Dresden) werden hierbei in ihrer historischen Entwicklung anhand von Bildbeispielen vorwiegend vor der Zerstörung 1945 betrachtet. Die Zusammenstellung der Motive mit kurzen Bildunterschriften soll helfen, den Werdegang der Stadtteile und der Wohn- sowie Gewerbestandorte bis in die heutige Zeit verfolgen zu können.

Dieses Buch ist zum Beispiel auf dem Kunst-, Antik- und Trödelmarkt zu haben, der am 7. Februar das Thema „Saxonia“ in den Mittelpunkt stellt. Viel Interessantes und Wissenswertes zur sächsischen Geschichte wird an diesem Tag zu finden sein: Dresden-Literatur, alte und neue Postkarten, Wanderführer, Landkarten und Münzen genauso wie Bücher von sächsischen Erfolgsautoren der Gegenwart und Vergangenheit, insbesondere auch aus dem Karl-May-Verlag Radebeul. Da werden Heimatforscher, Geschichtsinteressierte und Leseratten voll auf ihre Kosten kommen.

Das Angebot auf dem Kunst-, Antik- und Trödelmarkt, der noch bis Ende März jeden Sonnabend von 9 bis 6 Uhr in der Neustädter Markthalle Dresden stattfindet, ist aber natürlich viel breiter und deckt ein weites Spektrum von Antikem über Sammlergegenstände aller Art bis hin zu Haushaltsgegenständen, Technik und Kindersachen ab. Hier ist jeder herzlich willkommen mitzumachen, auch selbst als Verkäufer tätig zu werden.

Standaufbau ist sonnabends immer zwischen 7 und 8.30 Uhr. Die Standgebühr für einen 3-Meter-Stand beträgt 23 Euro. Wer keinen geeigneten Tapezier- oder Campingtisch zu Hause hat, kann sich für 5 Euro einen 3-Meter-Leihstand telefonisch reservieren.

Weitere Informationen unter Telefon 0351/4864-2443 oder per Mail unter troedelmarkt@sz-pinnwand.de. (syl)

Platz für Neues schaffen

Trödelwochenende 31.01.&01.02.

Der Kunst-, Antik- und Trödelmarkt in der Neustädter Markthalle Dresden hat am kommenden Wochenende das Motto: Kindersachen und Spielzeug.

Kaum hat man den Nachwuchs neu eingekleidet, muss man für die nächste Saison schon wieder längere Hosen oder größere Schuhe und Shirts kaufen – sie wachsen ja so schnell, die lieben Kleinen. Dabei sind die meisten Sachen, die nun nicht mehr passen, noch absolut in Ordnung und viel zu schade, um im Altkleider-Container zu landen. Man könnte sie gut und gerne anderen Familien anbieten, die sich freuen, das eine oder andere Stück für kleines Geld zu erwerben. Außerdem wird so wieder Platz in Schränken und Kommoden für Neuanschaffungen zur kommenden Jahreszeit.

Am Sonnabend ab 9 Uhr, am Sonntag ab 12 Uhr

Eine gute Gelegenheit, um Kindersachen, Schuhe, Bücher sowie Sport- und Spielzeug zu verkaufen – und zu kaufen – bietet der Kunst-, Antik- und Trödelmarkt am kommenden Wochenende, 31. Januar/1. Februar: am Sonnabend von 9 bis 16 Uhr und am Sonntag von 12 bis 18 Uhr. Er findet noch bis Ende März in der Neustädter Markthalle Dresden auf zwei Etagen statt. Besonders im Untergeschoss stehen die „Familienangelegenheiten“ im Mittelpunkt des geschäftigen Treibens: Hier warten mehrere Stände mit Kinderartikeln auf, wo man den Nachwuchs günstig mit Bekleidung und Spielsachen ausstatten kann.

Das Angebot auf dem Kunst-, Antik- und Trödelmarkt ist aber natürlich noch viel breiter gefächert. Sammler von Briefmarken, Münzen, Schallplatten und Co. kommen genauso auf ihre Kosten wie Leseratten oder Fans von Flohmärkten, die gern bummeln und nach interessanten, nichtalltäglichen Dingen stöbern.

Bei dem Markt kann grundsätzlich jeder mitmachen. Standaufbau ist sonnabends immer zwischen 7 und 8.30 Uhr und am Sonntag ab 10 Uhr. Die Standgebühr für einen 3-Meter-Stand beträgt 23 Euro. Wer keinen geeigneten Tapezier- oder Campingtisch zu Hause hat, kann sich für 5 Euro einen 3-Meter-Leihstand telefonisch reservieren.

Weitere Informationen unter Telefon 0351/4864-2443 oder per Mail unter troedelmarkt@sz-pinnwand.de. (syl)

Tipps von Experten

Samstag Trödelmarkt

Beim Antik-, Kunst- und Trödelmarkt in der Neustädter Markthalle Dresden kann man Fundstücke und Raritäten kostenlos schätzen lassen.

Bei Haushaltsauflösungen, auf Dachböden oder in Familiennachlässen stößt man oft auf interessante Dinge: Sei es nun eine verspielte Porzellanvase, ein Bild in einem verschnörkelten Rahmen, ein altes Schmuckstück oder eine Kiste voller Ansichtskarten. Meist weiß man dann aber nicht, ob diese Fundstücke „nur“ alt oder antik sind, ob sie vielleicht Sammlerherzen höher schlagen lassen würden, wenn man selbst keine Verwendung dafür hat. Und welchen Wert hält man da eigentlich in den Händen?

Antworten auf diese und ähnliche Fragen kann man auf dem Kunst-, Antik- und Trödelmarkt bekommen, der jeden Sonnabend von 9 bis 16 Uhr in der Neustädter Markthalle Dresden stattfindet: Experten sind den Gästen des Marktes und den Gelegenheitsverkäufern beim Schätzen behilflich – kostenlos. Sie geben gern ihre jahrelangen Erfahrungen als Sammler oder Inhaber von Spezialgeschäften weiter und greifen für die Bewertung unter anderem auf Fachliteratur und entsprechende Spezialkataloge zurück. Ein solcher ist beispielsweise der erst letztes Jahr neu aufgelegte Katalog der DDR-Unterhaltungsliteratur, ein sehr umfassender und praktischer Ratgeber, mit dem man auch selbst die Schätze in den eigenen Bücherregalen bewerten kann. Am kommenden Sonnabend, 24.1., ist dieser Katalog für 25 statt 40 Euro zu haben. Auch sonst kommen Leseratten im Untergeschoss und in der ersten Etage der historischen Markthalle voll auf ihre Kosten. An mehreren Verkaufsständen kann man moderne Belletristik genauso finden wie antiquarische Ausgaben, Sach- und Fachliteratur, Bildbände, Abenteuerromane, Krimis, Kinderbücher und Sammlerexemplare wie etwa die „Digedag“-Comics oder die „DIE-Reihe“. Spannende Unterhaltung ist oft schon für einen Euro zu haben.

Beim Kunst-, Antik- und Trödelmarkt ist zudem jeder herzlich eingeladen, mitzumachen und selbst als Verkäufer tätig zu werden. Standaufbau ist immer zwischen 7 und 8.30 Uhr, die Standgebühr für einen 3-Meter-Stand beträgt 23 Euro. 3-Meter-Leihstände können für 5 Euro reserviert werden. Weitere Informationen unter Telefon 0351/4864-2443 oder per Mail unter troedelmarkt@sz-pinnwand.de. (syl)

Bummeln und stöbern am Winterwochenende

titelbild_wochenende_g

Der Kunst-, Antik- und Trödelmarkt findet in der kalten Jahreszeit in der Neustädter Markthalle statt –
an diesem Wochenende an zwei Tagen.

Der Winter hat sich in dieser Saison richtig viel Zeit gelassen. Aber dann hat er doch endlich Einzug gehalten: mit kräftigem Flockenfall und Fröstel-Temperaturen. Schnäppchenjäger, Sammler und Trödelfans müssen aber dennoch nicht auf ihr Hobby verzichten, denn der traditionelle Kunst-, Antik- und Trödelmarkt findet in der kalten Jahreszeit in der Neustädter Markthalle auf der Metzer Straße 1, nahe der Hauptstraße, statt: jeden Sonnabend von 9 bis 16 Uhr und am kommenden Wochenende auch am Sonntag, 11. Januar, von 12 bis 18 Uhr. So können die Besucher trotz Schnee und Kälte im Trockenen und Warmen schlendern, im breiten Angebot der unterschiedlichsten Waren stöbern und so manche Rarität entdecken. Und nicht nur das: Sie können beispielsweise die Schnäppchenjagd auf dem Flohmarkt gleich mit dem Frische-Wochenendeinkauf an Lebensmitteln, Obst, Gemüse, Backwaren, Tee, Blumen und vielem mehr kombinieren oder sich eine Verschnaufpause mit einem Kaffee oder Imbiss gönnen.

Der Kunst-, Antik- und Trödelmarkt bietet darüber hinaus einen weiteren Service: Experten sind den Gästen des Marktes und den Gelegenheitsverkäufern gern beim Bewerten von Sammlergegenständen oder persönlichen „Schätzen“ aus Dachbodenfunden, Haushaltsauflösungen oder Familiennachlässen behilflich – und das kostenlos. Natürlich ist der Markt auch eine Fundgrube für die Sammler selbst: Auf zwei Etagen der historischen Markthalle, im Untergeschoss und in der ersten Etage, können sie ausgiebig bummeln und finden eventuell das eine oder andere noch fehlende Stück.

Beim Kunst-, Antik- und Trödelmarkt kann jeder mitmachen und seine Waren anbieten. Standaufbau ist sonnabends zwischen 7 und 8.30 Uhr, am Sonntag ab 10 Uhr. Die Standgebühr für einen 3-Meter-Stand beträgt 23 Euro. Wer keinen geeigneten Verkaufstisch zu Hause hat, kann sich für 5 Euro einen 3-Meter-Leihstand telefonisch reservieren. Weitere Informationen unter Telefon 0351/4864-2443 oder per Mail unter troedelmarkt@sz-pinnwand.de. (syl)

Trödeln zum Jahresausklang

Samstag Trödelmarkt

Am 27. Dezember kann man beim Kunst-, Antik- und Trödelmarkt in der Neustädter Markthalle Dresden doppelte und ungeliebte Geschenke zu Geld machen.

Strahlende Augen und ein glückliches Lächeln sind die häufigste Resonanz auf die Präsente zum Weihnachtsfest und zeigen dem Schenkenden, dass er mit seiner Wahl absolut richtig lag. Aber leider ist das nicht immer so: Hin und wieder gibt es auch enttäuschte Gesichter – dann waren die Gaben nicht der erhoffte Volltreffer. Was nun? Man hat schließlich meist keinen Kassenbon, mit dem man die doppelten und ungeliebten Geschenke im Laden oder Kaufhaus umtauschen könnte. Also in die hinterste Ecke eines Schrankfaches stellen und „vergessen“, an jemand anderes weiterreichen, wegwerfen? Eine viel bessere Idee: einfach wieder verkaufen und sich von dem Geld etwas Hübsches aussuchen. Zum Beispiel auf dem Kunst-, Antik- und Trödelmarkt, der zum Jahresausklang am 27. Dezember von 9 bis 16 Uhr in der Neustädter Markthalle Dresden (Metzer Straße 1) stattfindet.

Bei der Gelegenheit kann man gleich die vielen „tausend“ Dinge, die unbeachtet in Schubladen, Kartons und Kisten ihr Dasein fristen, mit zu barer Münze machen. Oder man räumt mal gründlich das Kinderzimmer auf. Denn gerade dort findet sich vieles, aus dem die Kids herausgewachsen und die noch völlig in Ordnung sind. Man könnte sie gut und gerne anderen Familien anbieten, denn zum Monatsende stehen traditionell Kindersachen und -schuhe sowie Bücher und Spielzeug im Mittelpunkt des lebhaften Treibens auf dem Trödelmarkt. Besonders im Untergeschoss warten mehrere Stände mit Kinderartikeln auf, wo man dann gleich den Nachwuchs wieder günstig mit Bekleidung und Spielzeug ausstatten kann. Das Angebot ist aber natürlich noch viel breiter gefächert. Sammler von Briefmarken, Münzen, Schallplatten und Co. kommen genauso auf ihre Kosten wie Leseratten oder Fans von Flohmärkten, die gern bummeln und nach interessanten, nichtalltäglichen Dingen stöbern.

Beim Kunst-, Antik- und Trödelmarkt kann jeder mitmachen. Standaufbau ist sonnabends zwischen 7 und 8.30 Uhr. Die Standgebühr für einen 3-Meter-Stand beträgt 23 Euro. 3-Meter-Leihstände können für 5 Euro reserviert werden.

Weitere Informationen unter Telefon 0351/4864- 2443 oder per Mail unter troedelmarkt@sz-pinnwand.de. (syl)

Einkaufs-Endspurt in festlichem Ambiente

Samstag Trödelmarkt

Am 20. Dezember findet in der Neustädter Markthalle Dresden wieder der Kunst-, Antik- und Trödelmarkt statt.

Gerade noch hat man das erste Türchen des Adventskalenders geöffnet und die Stiefel für leckere Naschereien geputzt – und nun ist es schon wieder soweit: Nur noch ein paar Tage bis zum Fest. Wo ist die Zeit nur geblieben? Und noch nicht jeder hat alle Geschenke für die Familie und Freunde beisammen. Manchmal fehlt es einfach an der zündenden Idee, womit man anderen eine Freude bereiten könnte.

Da hilft vielleicht der Kunst-, Antik- und Trödelmarkt in der Neustädter Markthalle, Metzer Straße 1, weiter. Sowohl im Unter- als auch im ersten Obergeschoss bieten am 20. Dezember wieder rund 100 Händler zwischen 9 und 16 Uhr Antikes, Bücher, Schmuck, Glas, Porzellan, Schallplatten, Kunst, Bilder, historisches Spielzeug, alte Postkarten, Handwerkskunst, Sammlergegenstände aller Art, Selbstgemachtes und Rares an. In dieser großen Auswahl findet man ganz sicher die eine oder andere nichtalltägliche Geschenk-Anregung oder eine originelle Verpackung, genauso wie Förmchen fürs Plätzchenbacken oder Accessoires für die Weihnachtsdekoration. So wird der Endspurt bei den Festvorbereitungen leicht gemacht.

Ein Einkaufsbummel zur Adventszeit soll aber nicht einer Geschenke-„Jagd“ gleichen, sondern stimmungsvoll sein. Daher ist die historische Markthalle festlich geschmückt, der Weihnachtsmann verteilt kleine Gaben an die Kinder, und weihnachtliche Melodien erklingen. „Festliche Bläsermusik zur Weihnachtszeit“ heißt das Programm des Quartetts Silberberg-Musikanten Dresden, das von 14 bis 16 Uhr geboten wird.

Beim Kunst-, Antik- und Trödelmarkt kann jeder mitmachen und seine „verborgenen Schätze“ verkaufen. Standaufbau ist sonnabends immer zwischen 7 und 8.30 Uhr, die Standgebühr für einen 3-Meter-Stand beträgt 23 Euro. 3-Meter-Leihstände können für 5 Euro reserviert werden. Als besonderer Service hilft ein Schätzer vor Ort kostenfrei bei der Wertermittlung von Antiquitäten und antiquarischen Büchern sowie Postkarten. Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei!

Weitere Informationen unter Telefon 0351/4864- 2443 oder per Mail unter troedelmarkt@sz-pinnwand.de.  (syl)

Originelle Geschenk-Ideen

Samstag TrödelmarktDer Kunst-, Antik- und Trödelmarkt lädt am 13. Dezember in die Neustädter Markthalle wieder zum Bummeln und Stöbern ein.

Alle Jahre wieder erwischt uns Weihnachten auf dem kalten Fuß: Das Fest kommt immer so plötzlich. Und dann stellt sich jedes Jahr von Neuem die Frage: Was schenke ich bloß? Natürlich kann man mit einem Klassiker wie Pralinen, Parfüm, einem edlen Tropfen oder einem Gutschein nicht viel falsch machen. Aber von großem Einfallsreichtum spricht so eine Gabe nicht wirklich.

Eine Fundgrube für eher ausgefallene und originelle Ideen ist beispielsweise der Kunst-, Antik- und Trödelmarkt, der jeden Sonnabend von 9 bis 16 Uhr in der Neustädter Markthalle, Metzer Straße 1, stattfindet. Wer jemanden beschenken möchte, der eine Sammelleidenschaft oder ein Hobby pflegt, ist hier genau richtig. Briefmarken, Postkarten und Münzen findet man genauso wie Schallplatten, Bücher und Modelleisenbahnen in großer Auswahl. Darunter auch rare Stücke, die man in keinem Laden mehr bekommt. Die rund 100 Händler im Unter- und im ersten Obergeschoss bieten jedoch auch viele nichtalltägliche Waren an: historisches Spielzeug, Bilder, antike Kleinmöbel, Hausrat und Wohnaccessoires aus Urgroßmutters Zeiten und, und, und. Oder wie wär‘s mal mit einer handgestrickten modischen Mütze oder einer selbstgefertigten Kette aus Stoffresten und Knöpfen? Diese und viele andere Artikel zeugen vom handwerklichen Geschick der Anbieter und regen die eigene Kreativität bei der Geschenke-Suche an. Zudem ist ein Bummel über den Kunst-, Antik- und Trödelmarkt zugleich stimmungsvoll und gemütlich, denn die historische Markthalle ist festlich geschmückt, der Weihnachtsmann ist im Haus unterwegs und verteilt kleine Geschenke an die Kinder, und von 14 bis 16 Uhr spielt das Bläserensemble „Silberberg-Musikanten Dresden“ Musik zur Weihnachtszeit.

Beim Antik-, Kunst- und Trödelmarkt ist jeder herzlich willkommen und kann mitmachen. Standaufbau ist sonnabends immer zwischen 7 und 8.30 Uhr, die Standgebühr für einen 3-Meter-Stand beträgt 23 Euro. 3-Meter-Leihstände können für 5 Euro reserviert werden. Weitere Informationen unter Telefon 0351/4864- 2443 oder per Mail unter troedelmarkt@sz-pinnwand.de.

Der Weihnachtsmann kommt

Am 6. und 7. Dezember wird der Kunst-, Antik- und Trödelmarkt in der Neustädter Markthalle Dresden mit süßen Verführungen umrahmt.

Am kommenden Wochenende findet der traditionelle Kunst-, Antik- und Trödelmarkt gleich an zwei Tagen statt: am Sonnabend, 6.12, von 9 bis 16 Uhr und am Sonntag, 7.12., von 12 bis 18 Uhr. Rund 100 Händler laden in die Neustädter Markthalle Dresden, Metzer Straße 1, zum Bummeln, Schauen und Kaufen ein. Sowohl im Unter- als auch im ersten Obergeschoss kann man ausgiebig stöbern und findet ganz sicher in dem bunten und vielfältigen Angebot aus Antikem und Modernem, Selbstgemachtem und Ausgefallenem auch die eine oder andere nichtalltägliche Geschenk-Anregung zum Fest.
Ein Einkaufsbummel zur Adventszeit soll aber nicht einer Geschenke-„Jagd“ gleichen, sondern stimmungsvoll und gemütlich sein. Daher ist die historische Markthalle festlich geschmückt, und von 14 Uhr bis 16 Uhr spielt das Blechbläserensemble Silberberg-Musikanten-Dresden weihnachtliche Melodien. Am Sonnabend ist außerdem der Weihnachtsmann zu Besuch und verteilt kleine Gaben an die Kinder: Mal- und Knobelhefte genauso wie Süßigkeiten. Für den Gaumengenuss der Großen sorgt unter anderem die Dresdner Kaffee und Kakao Rösterei mit einem Aktionsangebot: „Bei uns gibt es an diesem Wochenende eine Tasse Espresso oder Kaffee und ein Stück Stollen für zusammen 2,50 Euro“, sagt Geschäftsführer Stefan Meyer-Götz. Der mehrfach prämierte Rosinenstollen kommt aus der Backstube des Dresdner Bäckermeisters Rene Krause, und darüber hinaus hat sich die Mannschaft der Rösterei für die diesjährige Saison noch etwas ganz Besonderes einfallen lassen: Cappuccino-Stollen und Winterkaffe. „Durch die speziellen Gewürze schmeckt dieser Kaffee typisch weihnachtlich“, so Stefan Meyer-Götz.
Alle Dresdner sind aufgerufen, mitzumachen und ihre verborgenen Schätze, Bücher und antiken Gegenstände, Nippes, Bilder oder Trödel anzubieten. Neuwaren und Lebensmittel sind nicht gestattet. Standaufbau ist sonnabends zwischen 7 und 8.30 Uhr und sonntags zwischen 10 und 11.30 Uhr. Die Standgebühr für einen 3-Meter-Stand beträgt 23 Euro. 3-Meter-Leihstände können für 5 Euro reserviert werden. Also einfach kommen und mittrödeln!
Weitere Informationen unter Telefon 0351/4864-2443 oder per Mail unter troedelmarkt@sz-pinnwand.de. (syl)