Die erste Briefmarke der Welt und andere Raritäten

nmd_titelbild_0402-050217

Der Kunst-, Antik- und Trödelmarkt in der Neustädter Markthalle Dresden widmet sich am kommenden Wochenende den Themen „Antik & Sammeln“.

Der Kunst-, Antik- und Trödelmarkt, der im Winter jeden Sonnabend von 9 bis 16 Uhr und jeden ersten Sonntag im Monat von 12 bis 18 Uhr in der Neustädter Markthalle Dresden stattfindet, punktet am Wochenende, 4. und 5. Februar, mit zahlreichen Service- und Beratungsangeboten. Mehrere Experten, Händler und langjährige Sammler helfen interessierten Besuchern bei der Wertermittlung von Sammlergegenständen sowie Stücken aus Familiennachlässen und Haushaltsauflösungen. Start: 9 Uhr; der Eintritt und die Schätzungen sind kostenfrei.

Am großen Info-Stand im ersten Obergeschoss, gleich hinter dem Fahrstuhl, bekommt man Auskünfte rund ums Thema Papier: Postkarten, antiquarische Bücher, Sammelbilderalben, Film- und Kinozeitschriften, historische Zeitungen, Briefe, Dokumente, Postbelege, Fotos und dergleichen mehr.  Briefmarken und Münzen wiederum werden am Stand der „Dresdner Briefmarken-Auktion“ geschätzt. Außerdem kann man sich Tipps von Profis holen, wie man Fälschungen erkennt. Darüber hinaus sind Fachleute zum Bewerten von Porzellan, Schmuck, Bildern, altem Spielzeug, Militaria, Uhren, Modelleisenbahnen, Reklameschildern und alter Werbung in der Markthalle vor Ort.

Wer hingegen bereits weiß, dass er ein paar Schätzchen zu Hause hat, kann sich am Stand der Firma Z&K kostenlos und unverbindlich beraten lassen, wie man diese am besten sichert. Das Unternehmen informiert über Möglichkeiten des elektronischen Einbruchsschutzes für Sammler und bietet Sicherheitschecks an.

Da das kommende Wochenende unter dem Motto „Antik & Sammeln“ steht, kommen natürlich insbesondere alle Sammler auf ihre Kosten. So können sie beispielsweise am eingangs erwähnten Info-Stand im ersten Obergeschoss kostenlos die druckfrische Ausgabe der neuen „Sammlerbörsen-Info“ mit über 100 Marktterminen sowie die aktuelle Ausgabe vom „MünzenMarkt“ erhalten. Neben Zubehör wie Postkartenhüllen, Briefmarkenalben und  Fachliteratur ist auch wieder der „Katalog der DDR-Unterhaltungsliteratur“, in dem Mosaiks, Atze, Frösi ebenso wie Taschenbuchreihen etc. aus der DDR bewertet werden, zum Sonderpreis von 25 statt 40 Euro zu haben. Ein besonderes Schmeckerchen wartet auf die Briefmarkenfreunde: am Stand vom Briefmarkenversand Holger Tietz aus Bremen kann man die Black Penny, die erste Briefmarke der Welt, bewundern!

Der Kunst-, Antik- und Trödelmarkt ist natürlich nicht nur eine Fundgrube für Sammler, sondern auch für alle anderen Fans von Flohmärkten. Hier findet man eine breite Auswahl an Hausrat, Technik, Kunsthandwerklichem sowie Bekleidung und der Saison entsprechend reichlich Zubehör für die Wintersportausrüstung.

Beim Trödelmarkt kann jeder mitmachen. Der Standaufbau für die Händler beginnt am Sonnabend ab 7 Uhr, am Sonntag ab 10 Uhr. Die Standgebühr für eine 3-Meter-Stellfläche mit eigenen Tischen beträgt 25 Euro; jeder weitere laufende Meter kostet 5 Euro. Parkmöglichkeiten sind vor dem Haus und im großen Parkhaus in unmittelbarer Nachschaft vorhanden. Weitere Informationen unter Telefon 0351/4864-2443, per Mail unter troedelmarkt@sz-pinnwand.de oder bei www.facebook.de/KunstAntikTroedelmarkt.  Aktuelles und Interessantes zur Neustädter Markthalle findet sich auch unter www.markthalle-dresden.de.    (syl)