Adventsbummel und Neustadt-Rundgang

webbanner-neusta%cc%88dter-markthalle-1500x430-px
Der Kunst-, Antik- und Trödelmarkt in der Neustädter Markthalle Dresden findet am kommenden Wochenende an zwei Tagen statt, und am Sonntag kann man sich einer geführten Tour durch das Stadtviertel anschließen.

Räuchermänner, Nussknacker, Pyramiden, Schwibbögen, Engel, Sterne und Lichterarrangements in den unterschiedlichsten Ausführungen – mal farbenfroh, mal uni, aus Holz, Keramik, Glas, Metall und anderen Materialien – gibt es auf dem Kunst-, Antik- und Trödelmarkt in Hülle und Fülle. Kurzum, wer noch auf der Suche nach dem einen oder anderen Deko-Stück für die weihnachtliche Ausschmückung der Wohnung ist, wird hier ganz sicher fündig. Und das an gleich zwei Tagen. Denn der Flohmarkt findet am 2. Advents-Wochenende am Sonnabend, 9.12., von 9 bis 16 Uhr, und am verkaufsoffenen Sonntag, 10.12., von 12 bis 18 Uhr statt. Rund 100 Händler warten dann wieder auf zwei Ebenen – im Untergeschoss sowie in der ersten Etagen – auf interessierte Besucher und bieten Antikes & Modernes aus vielen Bereichen: Bücher, Schmuck, Glas, Porzellan, Schallplatten, Kunst, Bilder, Spielzeug, alte Postkarten, Handwerkskunst, Sammlergegenstände, Selbstgemachtes und Rares. Damit beim Bummel entlang der Verkaufsstände das Adventsfeeling nicht zu kurz kommt, ist die Neustädter Markthalle, Nähe Hauptstraße, wunderschön geschmückt, und am Sonnabend spielen die „Silberberg Musikanten Dresden“ von 13 bis 15 Uhr festliche Weihnachtsmusik. Außerdem ist für die jüngsten Besucher der Weihnachtsmann im Haus unterwegs und verteilt kleine Geschenke.

Am Sonntag kann man den Adventsbummel durch die Markthalle mit einer Stadtteilführung durch die barocke Neustadt verknüpfen. Dabei stehen natürlich die Markthalle selbst, die Haupt- und die Königsstraße sowie der Albertplatz im Mittelpunkt. In der circa 90-minütigen Tour berichtet der Dresdner Stadtführer Jürgen Naumann fachkundig über die Geschichte vieler prominenter Gebäude wie beispielsweise Blockhaus, Jägerhof, Palais Wackerbarth, Villa Eschebach, Alberttheater oder Kügelgenhaus, um nur ein paar zu erwähnen. Der Treffpunkt ist um 14 Uhr am Eingang Markthalle, Metzer Straße, gegenüber Tor 1 des Parkhauses. Der Rundgang kostet 4 Euro pro Person.

Beim Kunst-, Antik- und Trödelmarkt kann jeder mitmachen. Der Standaufbau ist am Sonnabend ab 7 Uhr und am Sonntag ab 10 Uhr möglich. Die Standgebühr für eine 3-Meter-Stellfläche mit eigenen Tischen beträgt 25 Euro; jeder weitere laufende Meter kostet 5 Euro. 3-Meter-Leihstände können für 5 Euro pro Veranstaltungstag reserviert werden. Weitere Informationen unter Telefon 0351/4864-2443 oder per Mail unter troedelmarkt@sz-pinnwand.de.